Use your widget sidebars in the admin Design tab to change this little blurb here. Add the text widget to the Blurb Sidebar!

Aus der Weihnachtsbäckerei – ein leckeres Low Carb Rezept für Brownies!

Posted: Dezember 9th, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Lifestyle | Tags: , , , , | Kommentare deaktiviert für Aus der Weihnachtsbäckerei – ein leckeres Low Carb Rezept für Brownies!

Meine Töchter und ich backen für unser Leben gerne. Die dunklen Nachmittage versüßen wir uns in der heimischen Küche und wir naschen mit großer Leidenschaft, denn nichts schmeckt so lecker wie frischer Teig direkt vom Finger geschleckt.

Von Caroline Bienert, Nutritionist und Erfinderin der Detox@Home Kur, habe ich ein einfaches Rezept für Low Carb Brownies bekommen, dass ich euch hier gerne ans Herz legen möchte. Denn in der Adventszeit muss man zum Glück nicht mehr auf Süßes verzichten, wenn man sich Low Carb ernähren möchte. Hier nun das Low Carb Brownie-Rezept.

Folgende Zutaten benötigt ihr:
100 g 80% Bitterschokolade
250 g Avocado
2 EL Kakao
1 EL Kokosöl
2 Eier
100 g Pekannüsse
50 g Kokosmehl
1⁄4TL Natron
1TL Backpulver
50g Erythrit

Für das Topping benötigt ihr:
30 g 80% Bitterschokolade
Pekannüsse

Und so geht die Zubereitung:
Zuerst solltet ihr die Schokolade hacken und über dem heißen Wasserbad schmelzen und sie dann handwarm abkühlen lassen. Danach löst ihr das Avocadofruchtfleisch aus und wiegt genau 250 Gramm davon ab. Dieses wird dann zusammen mit Kakao, Kokosöl, Eiern und geschmolzener Schokolade püriert. Der Backofen sollte auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizt werden. Im Anschluss daran hackt ihr die Hälfte der Pekannüsse und mahlt die andere Hälfte im Mixer. Beides wird dann mit Kokosmehl, Natron, Backpulver und Erythrit vermischt und danach unter die Avocadomasse gerührt. Die fertige Teigmasse gebt ihr in eine mit Backpapier ausgelegte Form (24 x 24 cm) und backt den Kuchen etwa 15 Minuten lang im Backofen. Dann lasst ihr den Kuchen auf einem Gitter abkühlen und schneidet danach den Kuchen in gleichgroße Stücke. Für die Deko dürft ihr noch einmal Schokolade hacken und sie über dem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Ihr verteilt die geschmolzene Schokolade dann in Schlieren über die Brownies. Dazu könnt ihr sie mit grob gehackten Pekannüsse garnieren. Guten Appetit!

Weitere Informationen zu einer gesunden Ernährung und viele interessante Tipps findet ihr auf der Homepage von Caroline Bienert!


RUDE AWAKENING – a Documentary About Self-Discovery

Posted: Dezember 5th, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Lifestyle | Tags: , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für RUDE AWAKENING – a Documentary About Self-Discovery

Ich habe heute Tränen gelacht als ich mir den Trailor zu RUDE AWAKENING – a Documentary About Self-Discovery angeschaut habe. Was mir dabei besonders gefallen hat, ist mit wie viel Humor sich die beiden holländischen Regisseure Jonathan Kray und Jorge Andrade die Frage „Wer sind wir und wenn ja, warum? Wohin führt die Entdeckungsreise zu uns selbst und was zum Himmel machen wir, wenn wir dort angekommen sind?“ gestellt haben. Ich persönlich stelle mir diese Frage seit meiner ersten Ethikstunde, damals war ich in der 7. Klasse und seitdem komme ich ihr jeden Tag ein Stückchen näher.

Zurück zum Filmprojekt Rude Awakening: es soll ein unterhaltsamer, tiegründiger und gleichzeitig humorvoller Dokumentarfilm werden, der mit einer großen Portion Selbstironie davon erzählen möchte, was am Ende unserer „spirituellen Reise“ passieren könnte. Das Ende ist noch offen. Denn der Dreh beginnt im Frühjahr 2019 und erzählt Geschichten von Menschen, die herausfinden wollen, wer sie wirklich sind. Dabei spielen bestimmte Religionen oder spirituelle Gruppierungen keine Rolle. Vielmehr liegt es den Reggiseuren auf dem Herzen, neben Jonathan Kray, der auf seine eigene Entdeckungsreise zurückblickt, ganz gewöhnliche Menschen vor die Kamera zu holen, um die Erfahrungen ihres persönlichen Weges mit den Zuschauern des Films zu teilen. Jonathan Kray wird daneben auch selbst auf seine eigene Entdeckungsreise zurückblicken und ich freue mich schon jetzt auf die Yoga-Versuche und das Bäume-Umarmen, wie im Trailor. Noch fehlt allerdings das nötige Kleingeld für dieses großartige Filmprojekt. Das wollen die beiden Macher mit einer Indiegogo-Kampagne eintreiben. Die Crowdfunding-Kampagne für Rude Awakening läuft seit dem 1. Dezember 2018 und ihr könnt das Projekt unter diesem Link unterstützen. Dort findet ihr auch weiter Informationen!


Lasst los – die Kinder, die Verstorbenen und den Versuch, das Glück erzwingen zu wollen!

Posted: November 28th, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Lifestyle | Tags: , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Lasst los – die Kinder, die Verstorbenen und den Versuch, das Glück erzwingen zu wollen!

Das große Thema für mich für das Jahr 2018 war das „Loslassen“, let go um es mit Ennya zu sagen. Natürlich habe ich mich immer wieder gefragt, ob es die richtige Entscheidung war, meine Töchter auf eine Montessori-Schule zu schicken, mich als Single-Mom durchzuschlagen und weiterhin als Freelancerin zu arbeiten. Wir suchen alle nach Sicherheit, nach Verbundenheit und nach einer Gewissheit.  Wir können Nachts nicht einschlafen, weil sich das Gedankenkarussell dreht. Nach Selbstliebe war das Loslassen für mich das große Thema. Und wenn ich meinen Freunden sage, dass ich in das Universum vertraue, lächeln sie müde. ABER, genau dieses „Loslassen“ hat mich in den letzten Monaten entscheidend weiter gebracht. Ganz besonders die Erfahrung, dass ich meiner älteren Tochter völlig vertrauen kann, dass ich nicht kontrollieren sollte, ob sie auch alles „gebacken“ bekommt – Laissez faire! Was ich gewonnen habe? Eine wunderbare Beziehung zu einem Pubertier, dass sich von mir als ernstzunehmenden Menschen und in seiner Persönlichkeit vollends gesehen fühlt. Hinzu kam ein Abschied von einem geliebten Menschen, der sehr viel dazu beigetragen hat, dass ich die geworden bin, die ich bin. Auch hier habe ich mir zunächst schwer getan, mir ein Leben ohne sie vorzustellen, wollte nicht, dass sich ihre Seele auf eine neue Reise begibt. Nach der Trauer kam eine große Dankbareit für die vielen schönen Momente mit ihr und auch ein unbeschreibliches Gefühl von Freiheit, das ich nicht missen möchte. Und zuletzt mein Versuch, als Single-Mom alles jedem irgendwie recht machen zu wollen: meinen Kindern, meinem Ex, meinen Eltern, meinen Kunden und meinen Freunden. Auch hier habe ich gelernt, loszulassen und mich auf das zu konzentrieren, was sich für mich persönlich wirklich gut anfühlt. Wir müssen nicht immer alles richtig machen, brauchen Auszeiten, dürfen vermeintlich falsche Entscheidungen treffen . Das Glück und das Richtige erzwingen zu wollen, führt uns von uns selbts weg, entfernt uns von unserer Seele. Let go – vertraut in das Leben, in das Universum! Wird schon alles irgendwie und wie sagt man im Volksmund, verschliesst sich eine Türe, dann kann sich eine neue Türe öffnen. Habt vertrauen in euch, in euer Leben, in das eurer Kids und freut euch auf diese großartige Wundertüte namens Leben!


Weihnachtsgeschenke-Party im ALPENRAUM München

Posted: November 22nd, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , | Kommentare deaktiviert für Weihnachtsgeschenke-Party im ALPENRAUM München

Ich schenke für mein Leben gerne und versuche für meine Töchter, meine Familie, meine PR-Kunden und Freunde schöne Geschenke zu finden, um ihnen eine Freude zu bereiten. Dieses Jahr bin ich sehr spät dran und die Liste der noch fehlenden Weihnachtsgeschenke ist lang. Deshalb freue ich mich auf die Weihnachtsgeschenke-Party im Alpenraum. Die wird kommenden Donnerstag, den 29. November 2018  von 17 bis 22 Uhr in der Fashion Bar Alpenraum München in der Frundsbergstraße 17 in Neuhausen stattfinden.

 

 

Ganz besonders entzückend finde ich die Idee des Gabentisches von Linda Porraro-Nowak, die Inhaberin vom Alpenraum-München. Auf dem Gabentisch werden lokale Marken aus München ihre Produkte präsentieren, die sich hervorragend als Weihnachtsgeschenke eignen. Darunter befinden sich unter anderen personalisierter Silberschmuck von Paul Products, hübsche Interior- und Mode-Accessoires von luxurydejavu by Christina Pahl, hochwertige Ledertaschen und Home-Accessoires von Marlene Poley, von Hand genähte Lederhandschuhe von Michaela Wesser, Wohndesign-Produkte von Peppermint Products und die Frescobol Holzschläger von Saltonwood. Dazu können die Gäste die neuen Herbst-/Winterkollektionen von Modelabels  durchstöbern, anprobieren und natürlich auch shoppen. Zu den Highlights im Alpenraum zählen die neuen Styles von Baum und Pferdegarten, Costommade, Essentiel, Freitag, Love Stories, Mads Norgaard, Majestic und Stine Goya. Zu It-Pieces, unkomplizierten Businessoutfits oder Kleidchen für den Samstagabend hält das Sortiment vom Alpenraum die passenden Accessoires bereit, und für jeden, der mag, gibt es eine ehrliche und kostenlose Style-Beratung on top.

Weitere Informationen zum Alpenraum findet ihr unter www.alpenraum-muenchen.de


Rem Koolhaas zerlegt die Architektur in elements of architecture

Posted: November 21st, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Lifestyle | Tags: , , , , | Kommentare deaktiviert für Rem Koolhaas zerlegt die Architektur in elements of architecture

Alle die mich gut kennen wissen, dass meine große Leidenschaft die Mode ist. Zudem höre ich ständig Musik, weil sie mich tief in meiner Seele berührt, ich liebe Kunst und natürlich das Draußen sein in der Natur. Städte faszinieren mich auch immer wieder auf`s Neue und ich gehöre nicht zu den klassischen Städtetouristen, die von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit eilen. Vielmehr interessieren mich die Fassaden der Häuser, ihr Zusammenspiel, ihre Historie und natürlich auch wie es darin aussieht und wie darin gelebt wird.

elements of architecture von Rem Koolhaas ist so ein Buch, dass mich begeistert, weil es das architekturhistorische Geflecht aus Ursprüngen, Übernahmen, Ähnlichkeiten und Unterschieden einschließlich der Einflüsse technischer Fortschritte, politischer Gegebenheiten, wirtschaftlicher Zusammenhänge, gesetzlicher Anforderungen und neuer digitaler Möglichkeiten aufzeigt.

Das 2.600 Seiten starke Werk beruht auf Koolhaas’ viel gelobter Ausstellung während der Architektur-Biennale 2014 in Venedig und ist eine tief greifende Grundlagenforschung der Architektur. Mich fesselt insbesondere das Zusammenspiel von Kontinuität und Wandel.

Alle, die Rem Koolhaas einmal perönlich begegen möchten sind herzlich zur Signierstunde am Donnerstag, den 29. November 2018 von 16 bis 18 Uhr im Berliner TASCHEN-Store eingeladen! Weitere Informationen zu Rem Koolhaas und natürlich zu seinem Werk elements of architecture  – das im TASCHEN Verlag erschienen ist  – findet ihr hier.


Interview mit Senada Sokollu vom Fair- und Eco-Fashion Label fitbuddhastyle

Posted: November 16th, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Kids, Fashion für Muttis, Interview | Tags: , , , , | Kommentare deaktiviert für Interview mit Senada Sokollu vom Fair- und Eco-Fashion Label fitbuddhastyle

Vor einigen Wochen war ich zusammen mit meinen beiden Töchtern auf der ersten GREENSTYLE MUC im Haus der Kunst. Dort hat sich Fini, meine jüngere Tochter spontan in von handgestrickte Pulswärmer von fitbuddhastyle verliebt. So bin ich ins Gespräch mit der Labelgründerin Senada Sokollu gekommen. Leider hatte ich nicht genügend Bargeld mit dabei, um meiner Kleinen den Herzenswunsch zu erfüllen. Senada hat meiner Tochter die Pulswärmer geschenkt. Großartig, oder? Zudem hat es mir sehr imponiert, dass Senada die Idee zur Gründung ihres Eco- und Fair-Fashion Labels fitbuddhastyle aus sozialen und  menschlichen Motiven hatte. In der Türkei verbrachte sie als Journalistin sehr viel Zeit in Flüchtlingslagern und schenkt inzwischen Frauen, die für ihr Label stricken und nähen, eine Einkommensmöglichkeit und Zukunftsperspektive. Mir persönlich gefallen die Styles für Kids, Frauen und Männer sehr, weil sie urban, tragbar und gleichzeit absolut bezahlbar sind. Mehr zum Label findet ihr hier und im Interview mit Senada Sokollu könnt ihr mehr über diese großartige und inspirierende Frau erfahren.

 

1) Liebe Senada wie bist Du auf die Idee gekommen, das Eco- und Fair Label fitbuddhastyle zu gründen?

Vor 5 Jahren bin ich als Journalistin in die Türkei gezogen um für deutsche und internationale Sender zu berichten. Ich war an der syrischen und irakischen Grenze und habe sehr viel Zeit in Flüchtlingslagern verbracht um mit den Menschen zu reden. Ich habe sehr viel Leid gesehen und habe feststellen müssen dass man mit dem Journalismus nur einen begrenzten positiven Einfluss auf das Leben der Betroffenen hat. Daher habe ich mir ein soziales Projekt überlegt mit dem ich den Menschen eine direkte Einkommensmöglichkeit bieten kann trotz ihrer schwierigen und oft hoffnungslosen Lebensumstände.
Und so wurde fitbuddha geboren. Jedes Teil von fitbuddha wird von Witwen, geschiedenen Frauen und einfach Frauen genäht und gestrickt, die sich in sozialer Not befinden, aber auch von Flüchtlingen, die ich auf der Flüchtlingsroute in der Türkei kennenlerne. Ich designe die Stücke auch gemeinsam mit den Frauen, so sind sie auch kreativ im Prozess involviert, was auch noch mehr Spaß macht. Und dass fitbuddha eco und fair ist ist natürlich ein positiver Zusatz für die Umwelt und die Tiere. Ich
vergöttere Tere. Ich habe selbst einen Hund namens „Buddha“, nach dem ich mein Modelabel genannt habe. Alles was mit den Tieren aufgrund der Tier- und Fleischindustrie geschieht, bringt mich zum weinen.

2) Welche Aufgaben als Gründerin von fitbuddhastyle magst Du ganz besonders?

Mir macht es sehr viel Spaß direkten Kontakt zu den Frauen zu haben. Mir gefallen ihre Werte. Die meisten sind nicht so verkopft und trotz ihrer Lebensumstände sind sie so hilfsbereit. Ein noch wichtigerer Punkt ist aber der positive Einfluss den ich durch fitbuddha im Leben der Frauen sehe: eine meiner Näherinnen konnte durch den Verdienst bei fitbuddha ihren Sohn an die Uni schicken und eine meiner Strickerinnen konnte die Chemotherapie ihrer 11-jährigen Tochter fortsetzen. Das bedeutet mir schon
sehr sehr viel.

3) Welches ist Dein persönliches Lieblingsteil aus der fitbuddhastyle-Kollektion?

Ich trage gerne lässige und oversized Kleidung daher liebe ich die XXL-Hoodies und die super langen Wollschals.

4) Dein Lieblingsort?

Die Alpen vor München beim Wandern 🙂

5) Wenn Du die Macht hättest, was würdest Du ändern?

Ich würde den Plastik und die Waffen aus der Welt verbannen und Strafen auf „Nicht-Gleichberechtigung“ verhängen. Also bezüglich der Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau. Es ist ja entsetzlich dass man sich im 21. Jahrhundert „immernoch“ dafür einsetzen muss und dass es das Wort „Gleichberechtigung“ in diesem Kontext überhaupt noch gibt.

6) Wenn Du morgens in den Spiegel schaust, wen siehst Du?

Zur Zeit eine ziemlich überarbeitet und übermüdete Person, aber auch eine junge Frau die für ihre Werte einsteht und sie für keinen Preis eingetauscht hat. Ich hoffe ich kann in Zukunft ein Vorbild für andere Frauen sein.

7) Für welchen Song würdest Du immer Deine Tanzschuhe anziehen?

Fugees „Killing me softly“ und Bob Marley „Everything´s gonna be alright“. Ich sterbe für RnB und Raggae:)

8) Mit welcher berühmten Persönlichkeit würdest Du gerne einmal um die Häuser ziehen?

Mit Oprah Winfrey. Mein ewiges Idol. So stark und humorvoll.

Herzlichen Dank liebe Senada für das interessante und inspirierende Interview!

 

 


Die Antistresslektüre für Eltern mit Humor: Groß trifft Klein von Yang Liu

Posted: November 7th, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Lifestyle | Tags: , , , , | Kommentare deaktiviert für Die Antistresslektüre für Eltern mit Humor: Groß trifft Klein von Yang Liu

Ich lache für mein Leben gern, am liebsten so, dass mir die Tränen über die Backen laufen und dann ist es mir herzlich egal, ob sich die Mascara über mein Gesicht verteilt hat oder eben nicht, weil ich zufällig Wasserfeste Farbe benutzt habe. Meist erinnere ich mich dann auch immer wieder gerne an den großartigen Film Toni Erdmann und an sein Zitat: „Do not lose your sense of humor!“. Viel Humor beweist auch die Künstlerin Yang Liu. Ich habe lauthals gelacht und viel geschmunzelt als ich ihr jüngstes Buch „Groß trifft Klein“, das kürzlich bei TASCHEN erschienen ist, zusammen mit meinen Töchtern angesehen habe. In dem kleinen Büchlein rückt die in Peking geborene Yang Liu die generellen und oftmals auch gravierenden Unterschiede in der Weltwahrnehmung zwischen Eltern und Kindern in den Fokus. Darunter sind natürlich auch all die kleinen Dramen und Missverständnisse mit viel Humor skiziiert, die den familiären Alltag gelegentlich zur Belastungsprobe machen können. Die Lektüre der 128 Seiten „Familienwahrheit“ sind auch eine Einladung an uns Erwachsene, die Welt mal wieder mit den Augen eines Kindes zu sehen. Groß trifft Klein ist das vierte Buch von Yang Liu. Einige von euch können sich vielleicht noch Ost trifft West, Mann trifft Frau und Heute trifft Gestern erinnern. Ich kann Groß trifft Klein sehr empfehlen und finde, dass sich das Buch, das für 12€ zu haben ist, auch ganz wunderbar als Geschenk eignet – Weihnachten kommt auch in diesem Jahr wieder schneller als gedacht….

Weitere Informationen, Einblicke ins Buch und auch einen Onlineshop findet ihr unter: www.taschen.com

 


Interview mit Eva Hauswirth der Gründerin und Designerin von I AM IN PEACE

Posted: Oktober 30th, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Interview, Lifestyle | Tags: , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Interview mit Eva Hauswirth der Gründerin und Designerin von I AM IN PEACE

I AM IN PEACE ist ein Schmucklabel mit einer wichtigen Botschaft: Es ist ein Bekenntnis zum Frieden, für Querdenker und Freigeister, für Träumer und natürlich für die leisen und lauten Friedensbotschafter unter uns. Das Label I AM IN PEACE wurde 2016 von der dreifachen Mutter und Make-up-Artistin Eva Hauswirth in Salzburg gründet. Im Interview erzählt Eva Hauswirth, warum der innere Frieden mit uns selbst so wichtig ist, welche Armbänder sich als Geschenk eignen und dass sie ausschließlich recyeltes Gold und Silber verwendet.

 

1) Armbänder mit Friedensbotschaft, sowas gab es bislang noch nicht. Was bedeutet Frieden für Dich persönlich?

„Bei I AM IN PEACE geht es ja um den inneren Frieden. Der inneren Frieden ist eine individuelle und sehr persönlich Sache! Für mich ist das die Dankbarkeit in meinem Leben.“

2) Welche Aufgaben magst Du besonders an Deinem Job?

„Ich liebe es die Message von I AM IN PEACE zu erzählen. I AM IN PEACE ist viel mehr als hübscher Modeschmuck, es ist ein Statement. Es geht dabei um die Einstellung zu Dir selbst und zu Deinem Leben. Ich möchte mit I AM IN PEACE ein Bewusstsein für den inneren Frieden in den Menschen schaffen.“

3) Wenn Du die Macht hättest, was würdest Du ändern?

„Ich würde den Neid und das Geld abschaffen.“

4) Welches Armband eignet sich besonders als Geschenk?

„Eigentlich jedes, weil Du mit dem Armband die Message: „Ich bin in Frieden mit mir und mit Dir“ weitergeben kannst. Das ist ein schönes und sehr persönliches Geschenk. Besonders schön finde ich die echt Gold Edition, weil an den Armbändern neben dem Peace-Anhänger ein zusätzliches Gold-Plättchen angehängt ist, dass mit einer persönlichen Gravur versehen werden kann. Aber auch das symbio Harmonizer-Armband ist ein tolles Geschenk, weil es sich nachweislich positiv auf Deine Gesundheit auswirkt. Das symbio-Harmonizer-Armband fördert Dein Wohlbefinden. Zudem ist mir der Charity-Aspekt wichtig: I AM IN PEACE spendet 20 Prozent der Verkaufserlöse an die internationale Kinderhilfsorganisation Mary’s Meals.“

5) Woher werden die Materialien für die Armbänder bezogen?

„Für die Peace-Anhänger von I AM IN PEACE verarbeitet unser Goldschmied ausschließlich recyceltes Gold und Silber von Ögussa, die seit 25.01.2012 zertifiziertes Mitglied des Responsible Jewellery Council ist. Die verstellbaren Armbänder, an denen die Anhänger befestigt sind, beziehe ich von Herstellern aus Deutschland und aus der Schweiz.“

6) Wo werden die Armbänder von I AM IN PEACE produziert?

„Mir ist die lokale Produktion sehr wichtig. Mein Goldschmied Christian Lenk hat sein Atelier am Heuberg in Salzburg und mit seiner 30-jährigen Berufspraxis war er von Anfang an eine große Unterstützung! Sein Sohn Christopher ist sein Lehrling. Durch die Produktion von I AM IN PEACE konnte ein Großteil der Ausbildung von Christopher finanziert werden.“

7) Welches Armband ist Dein Favorit? 

„Die Echt Gold Edition.“

8) Was sind Deine Zukunftspläne für I AM IN PEACE?

„Das ich mit meiner Botschaft noch mehr Menschen begeistern kann! Ich wünsche mir für die Zukunft, das die I AM IN PEACE-Community noch größer wird. Je mehr Menschen den inneren Frieden wahrhaftig leben, desto besser wird unser Miteinander! Der innere Friede mit uns selbst ist die Grundlage für den äußeren Frieden – den Weltfrieden.“

9)Dein Lieblingsort?

„Mein Lieblingsort ist da, wo ich schöne Momente mit den Menschen verbringe, die mir wichtig sind. Das sind für mich persönlich meine Kinder und meine Familie. Es ist mehr die Erfahrung, die man an einem schönen Ort gemeinsam hat, damit dieser dann zu Deinem Lieblingsort werden kann. Ich habe also viele Lieblingsorte…“

10) Wenn Du morgens in den Spiegel schaust, wen siehst Du?

„Jemanden mit wilder Frisur der einen Kaffee braucht…“

11) Dein letztes Wort?

„Danke an alle, die mich bis her unterstützt haben – Danke an alle I AM IN PEACE- Botschafter!

 

Mehr zum Label und einen Onlineshop findet ihr unter https://iaminpeace.com/

 


Die ARTMUC feiert ihr 5. Jubiläum vom 8. bis 9. November 2018 in München

Posted: Oktober 27th, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Lifestyle | Tags: , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Die ARTMUC feiert ihr 5. Jubiläum vom 8. bis 9. November 2018 in München

Anna Herrgott_FACE_17x91x2cm_2017

Ich bin ja eher die Mal-Mama und nicht so begeistert, wenn ich von meinen Töchtern zum Basteln überredet werde. Street- und Urban Art, Fotografie und Kunstfilm begeistern mich. Entsprechend freue ich mich schon jetzt auf die ARTMUC, die vom 8. bis 11. November 2018 auf der Münchner Praterinsel ihr 5. Jubiläum feiert. Bei der November-Ausgabe der ARTMUC präsentieren diesmal mehr als 80 nationale und internationale Künstler und 15 Galerien u.a. aus Österreich, Schweiz, Frankreich, Luxemburg, Spanien, Portugal, Italien, Bulgarien und der Ukraine ihre Kunst und zeigen einen Querschnitt der europäischen Kunstszene mit Werken der Street- und Urban Art, der digitalen Kunst und Fotografie bis hin zur klassischen Malerei und 3D-Kunst. Dabei gefällt mir die Idee der ARTMUC sehr, denn der Initiator Raiko Schwalbe will jungen Künstlern mit diesem Event den Zugang zu einem breiteren Publikum ermöglichen. Diese Leidenschaft im Sinne von „Love what you do & do what you love“ kam bei mir auch immer an, wenn ich mir die Werke der teilnehmenden Künstlern ansah. Die ARTMUC wurde 2014 als Idee einer jungen und innovativen Kunstmesse ins Leben gerufen. Das Ziel war es von Beginn an, eine Vision von Kunst, Vernetzung und Lifestyle im 21. Jahrhundert einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen sowie aktuelle Trends in der Kunstlandschaft aufzuzeigen. Junge, spannende, neue und bezahlbare Kunstpositionen nahbar zu machen, steht dabei stets im Mittelpunkt der ARTMUC. Ein direkter Dialog zwischen den Künstlern und den Besuchern, macht diesen Event obendrein so authentisch. Ganz besonders gespannt bin ich auf den ART Space von „João Carvalho“ aus Portugal und auf die Multi-Media-Installation von Studierenden der HFF München.

Weitere Informationen zu den teilnehmenden Künstlern, Galerien, zum Rahmenprogramm, den Öffnungszeiten und Eintrittspreisen findet ihr hier www.artmuc.info

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Piezanowski-what a girl-digital work-50×70-2018

 

 


Interview mit Laetitia Hörnler von Mamistravelguide.com

Posted: Oktober 23rd, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Interview, Lifestyle | Tags: , , , , | Kommentare deaktiviert für Interview mit Laetitia Hörnler von Mamistravelguide.com

Mamistravelguide.com ist ein Münchner Start-up, das für Mamas und Papas mit Fernweh und Reiselust tolle Unterkünfte in Europa mit gut recherchierten Informationen und den passenden Reisetipps bereit hält. Damit will die Gründerin Laetitia Hörnler uns Eltern die Suche im Internet nach einer passenden Unterkunft für die nächste Reise nachhaltig erleichtern und zu einer positiven Erfahrung werden lassen. Mich persönlich haben die Angebote für eine Mama Auszeit und auch für perfekte Citytrips sehr inspiriert. Auf Mamistravelguide.com ist für jeden Geschmack etwas dabei, von einem Urlaub in einer Land Finca bis zu einem Boutique Hotel am Meer oder einem zentral gelegenen und schnuckeligen Stadthotel. Laetitia Hörnler hat mir im Interview erzählt, welches ihr persönlicher Lieblingsort ist, wohin sie ihre schönste Reise führte, was sie verändern würde, wenn sie die Macht dazu hätte und mit welcher berühmten Persönlichkeit sie einmal gerne um die Häuser ziehen wollen würde.

1) Liebe Laetitia wie bist Du auf die Idee gekommen, Mamistravelguide ins Leben zu rufen?

Ich bin selbst Mutter von drei Kindern und war unzufrieden mit den bisherigen Webseiten für Familienreisen. Die Suche hat viel Zeit in Anspruch genommen und ich empfand es sehr mühsam, eine passende Unterkunft für mich und meine Familie zu finden. Oft haben auch die „Ergebnisse“ dann überhaupt nicht meinen Erwartungen entsprochen. Mein Gedanke irgendwann – daran muss sich was ändern. Und als ich letztendlich festgestellt habe, dass mein kompletter Bekanntenkreis vor dem ganz gleichen Problem steht, dachte ich, es ist Zeit für eine Lösung des Problems – für Mamistravelguide.

2) Was war dabei die größte Herausforderung?

Als „one-woman“ Gründerin wirklich alles und das obendrein alleine unter einen Hut zu bekommen fand ich schon ziemlich tough. Ich wurde vor allem Anfangs mit so vielen Aufgaben konfrontiert, das ich manchmal nicht wusste, wo ich am besten anfangen soll. Gründerin sein bedeutet anfangs tatsächlich, rund um die Uhr zu arbeiten – das ist doch nicht immer leicht mit einer Familie…

3) Welche Aufgaben magst Du ganz besonders an Deinem Job?

Ich liebe es, tolle neue Unterkünfte für meine Kunden zu entdecken und die Inhaber der Hotels dann natürlich zu überzeugen, dass Mamistravelguide genau das richtige Portal für sie ist. Ich bekomme oft das Feedback, dass meine Passion für Mamistravelguide überzeugt. Ich liebe meinen Job einfach!

4) Welches war für Dich persönlich die Reise, von der Du noch Deinen Enkeln erzählen wirst?

An eine Reise nach Stockholm vor 2 Jahren erinnere ich mich immer gerne zurück. Ich war dort eine Woche mit meinem Mann und ausnahmsweise auch ohne Kinder. Die Stadt ist wahnsinnig schön, aufregend und spannend. Außerdem konnten mein Mann und ich mal wieder einfach nur Liebespaar sein. Großartig! Ich persönlich bin der Meinung, dass jedes Paar mindestens einmal pro Jahr eine Paarauszeit machen sollte. Deshalb hat Mamistravelguide dazu auch eine eigene Rubrik.

5) Dein Lieblingsort?

Ich liebe Südtirol. Die Kombination aus eindrucksvoller Bergwelt, österreichischer und italienischer Küche und bester Hotellerie Europas ist für mich persönlich unschlagbar. Ein absoluter Lieblingsort dort: das Arosea Hotel im Ultental. Eines der ersten modernen Hotels der Alpen direkt am See mit eigenem Pool und Badeteich und original Südtiroler Stuben in einem touristisch wenig erschlossenen Tal. Und das Beste für mich als Mama: es ist sehr familienfreundlich ohne in irgendeiner Form ein Kinderhotel zu sein.

6) Hast Du einen ganz besonderen Tipp für Mamas, die eine außergewöhnliche und gleichzeitig bezahlbare Reise mit ihren Kindern unternehmen möchten?

Mein absoluter Geheimtipp für Familien ist England. Dort gibt es wirklich tolle Unterkünfte für Familien, natürlich auch auf Mamistravelguide. Durch das gefallene Pfund ist das momentan tatsächlich auch preislich attraktiv. Traumhafte Küsten und die milden Golfstrom-Temperaturen machen vor allem Devon und Cornwall zu einer traumhaften Destination für Familien.

7) Du bist Mutter von drei Kindern, hast ein Startup gegründet und hast bestimmt auch ein geliebtes Hobby. Wie bekommst Du alles „unter einen Hut“?

Meine Hobbys sind Tanzen und Yoga. Ich schaffe das alles nur, weil ich einen Mann habe, der mich zu hundert Prozent unterstützt und ebenso ein Netzwerk aus großartigen Frauen wie meine Mutter, meine Nanny und meine Putzfrau habe. Ohne Hilfe wäre es wirklich undenkbar und ich bin wirklich dankbar für diesen tollen Support.

8) Wenn Du die Macht hättest, was würdest Du ändern?

Ich würde in einer Welt leben, in der Frauen und Männer komplett auf Augenhöhe sind und es selbstverständlich ist, dass auch eine Frau Karriere macht. Deshalb setze ich mich ehrenamtlich für #ungleichwargestern ein. Ich finde es gibt so viele talentierte, tolle Frauen, die gerne arbeiten würden, durch das Muttersein aber aufs Abstellgleis „befördert“ wurden. Es gibt eine Studie , die belegt, dass Frauen die besseren Gründer sind. In Deutschland trauen sich diesen Schritt aber nur 7 Prozent zu. Das ist nicht nur schade, sondern auch schlecht für den Wirtschafts-Standort Deutschland.

9) Welches ist Dein Lieblings-Newsletter?

Ich mag den Newsletter von The Times. Damit bin ich immer auch international auf dem neusten Stand. Ich lese generell gerne Zeitung, aber ganz modern am Handy. Da habe ich verschiedene Apps deutscher und internationaler Medien, mit denen ich mich up to date halte. Eine Angewohnheit aus meiner Zeit als PR Managerin bei einer großen Europäischen Werbeagentur.

10) Wenn Du morgens in den Spiegel schaust, wen siehst Du?

Eine Frau, die das Glück hat, ihren Traum zu leben. Manchmal bedeutet das auch tiefe Augenringe nach einer durchwachten Nacht mit einem meiner Kinder oder weil ich bis spätnachts am Laptop saß. Aber ich bin glücklich, weil ich meinen Job und meine Familie wirklich liebe.

11) Für welchen Song würdest Du immer Deine Tanzschuhe anziehen?

Für „Crazy in Love“ von Beyonce. Ich mag die Musik von starken Frauen. Da bekomme ich immer Lust zu tanzen.

12) Welches Buch liest Du gerade?

Wenn ich die Zeit finde, dann Two by Two von Nicholas Sparks. Ich liebe diesen Autor, weil ich mich bei seinen Büchern herrlich entspannen kann. Schwere Kost ist mir momentan tatsächlich zu anstrengend.

13) Mit welcher berühmten Persönlichkeit würdest Du gerne einmal um die Häuser ziehen?

Ich würde gerne mal mit Reese Witherspoon um die Häuser ziehen. Sie setzt sich für starke Frauenrollen in Hollywood ein, macht aber auch einen wahnsinnig sympathischen Eindruck und hat so eine herrlich mitreißende Lache.

 

Vielen Dank liebe Laetitia für das Interview!