Use your widget sidebars in the admin Design tab to change this little blurb here. Add the text widget to the Blurb Sidebar!

Eco-Fashion ist kein Nischenthema mehr!

Posted: Juli 3rd, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Eco-Fashion ist kein Nischenthema mehr!

Diese Woche findet die Fashion Week in Berlin statt und was mich dabei ganz besonders freut ist, dass Modelabels, die sich der Nachhhaltigkeit verschrieben haben, immer zahlreicher dort vertreten sind. Zur Berlin Fashion Week präsentieren die „Grünen Messen“ progressive Labels für Street- und Casualwear und versammeln Top-Player und Newcomer aus dem nachhaltigen Fashion-Segment. Ein umfangreiches Veranstaltungsangebot, darunter Fashion Shows, Diskussionsforen, die Fashion Sustain Konferenz, der Fair Fashion Move und viele Parties machen Berlin eine Woche lang zum Hotspot für Nachhaltigkeit und Innovation in der Mode. Als ich vor sechs Jahre zum ersten Mal die Ethical Fashion Show besuchte, waren die ausstellenden Marken noch recht überschaubar. Inzwischen sind erfreulich viele Labels dazu gekommen und das Produktsortiment reicht von Socken, Taschen, Schuhen, Dessous und Schmuck über Jeans und Kleider bis hin zu Knitwear. Zudem finde ich, dass viele Kollektionen sehr stylisch sind. Der „ökige“ Look der ersten Stunde der nachhaltigen Labels ist passé und viele talentierte Designer beweisen, dass man mit Bio-Baumwolle, recycelter Seide und vielen anderen nachhaltigen Materialien schöne Mode kreieren kann.

BERLIN, GERMANY – JULY 03: A model walks the runway at the Greenshowroom Selected show during the Berlin Fashion Week Spring/Summer 2019 at ewerk on July 3, 2018 in Berlin, Germany. (Photo by Alexander Koerner/Getty Images for MBFW)

Am 3. Juli 2018 feierte die gemeinsame Modenschau „Greenshowroom selected“ der Fachmessen Greenshowroom und Ethical Fashion Show, die im Rahmen der Mercedes Benz Fashion Week stattfand, im Ewerk in Berlin Premiere. Dort liefen Models ausschließlich in Eco-Fashion Looks über den Laufsteg. Konzipiert und Kuratiert wurde diese Editorial-Show von der Stylistin Claudia Hofmann, die auch Co-Gründerin des Fashion Council Germany ist. Die Themen der Modenschau waren Diversity und Uniqueness. Unter den teilnehmenden nationalen und internationalen Modelabels waren beispielsweise Benu Berlin, Antonia Zander, Anne Bernecker, Buki Akomalafe, Ecoalf, Lanius, Philomena Zanetti und Tauko. Auch Labels aus Äthiopien wie Mafi, Meron und Samra präsentierten ihre Outfits für den kommenden Sommer 2019. Abgerundet wurden die Outfits mit Schmuck unter anderem von Alama, Schuhen von Baboosha oder Nat-2 und Hüten von Spatz Hutdesign.

Am Donnerstag, den 5. Juli wird erstmals auch der Fair Fashion Move stattfinden. Diese Bewegung startet um 12h am Alexanderplatz und zieht von dort durch die Hauptstadt zum Kraftwerk. Ihr ambitioniertes Ziel ist für mehr Fairness in der Mode zu appellieren! Mit dem Fair Fashion Move soll lautstark und fröhlich zu einem Umdenken aufgerufen werden.

Weitere Informationen zur Ethical Fashion Show und den teilnehmenden Marken findet ihr unter ethicalfashionshowberlin.

BERLIN, GERMANY – JULY 03: A model walks the runway at the Greenshowroom Selected show during the Berlin Fashion Week Spring/Summer 2019 at ewerk on July 3, 2018 in Berlin, Germany. (Photo by John Phillips/Getty Images for MBFW)


LICK MY CACTUS von Knitted Love

Posted: Juni 4th, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , | Kommentare deaktiviert für LICK MY CACTUS von Knitted Love

Die gebürtige Italienerin Orsola Bertini Curri lernte ich vor knapp zwei Jahren persönlich kennen und schätzen. Sie lebt im österreichischen Klagenfurt und gründete 2016 ihr eigenes Slow-Fashion Label Knitted Love, frei nach dem Motto „Do what you love and love what you do!“. Für ihre fair und nachhaltig produzierte SS2018 Kollektion mit dem Namen „LICK MY CACTUS“, ließ sich Orsola vom Film „CACTUS FLOWER“ aus dem Jahr 1969 inspirieren, in dem Ingrid Bergman, Goldie Hawn und Walter Matthau ihr schauspielerisches Talent unter Beweis stellten und zu dem Quincy Jones die Filmmusik beisteuerte. Das besondere an der Kaktusblüte ist, dass sie nur einmal im Jahr blüht. Der Kollektionsname LICK MY CACTUS ist ganz bewusst gewählt, den Orsola will damit Frauen motivieren, sich nicht verängstigen oder gar unterdrücken zu lassen – insbesondere nicht von Menschen, die Frauen ihre vermeintliche Überlegenheit und Macht mit Gewalt demonstrieren. Vielmehr soll LICK MY CACTUS dazu motivieren, den Mut aufzubringen Meinungen zu äußern, dem Herzen zu folgen und Überzeugungen zu leben! LICK MY CACTUS ist ein humorvoller Aufschrei, und eine Antwort zugleich, adressiert an all die Menschen, die bislang noch nicht verstanden haben, dass wir achtsam und respektvoll gegenüber uns selbst, unseren Mitmenschen, unserer Umwelt und Tieren leben sollten. Die Liebe ist die Basis und der Motor: „The time for love is any time“!

Die Styles aus der LICK MY CACTUS-Kollektion erinnern an die Vintage-Looks der 60ger und 70ger Jahre und den „Summer of Love“, die mit ihrem zeitlosen Glamour verzaubern und niemals aus der Mode kommen. Sie haben meiner Meinung nach das Potenzial zu Lieblingsstücken zu werden, die ein klares Manifest gegen die Massenproduktion und Wegwerfgesellschaft sind. Besonders gute gefallen mir die gehäkelten Bikinis aus Bio-Baumwolle und Soja und die wunderschönen, doppellagigen Seidenkleider mit von Hand gehäkelten Oberteilen. Die verarbeitete Seide stammt aus einer Seidenfabrik in Italien und es handelt sich hierbei ausschließlich um Seidenreste, sogenannte „Leftovers“, aus großen Produktionen. Entsprechend sind alle Seidenkleider von Knitted Love Unikate. Eine schöne Auswahl aus der aktuellen Kollektion findet ihr im neuen Eco Fashion und Fair Trade Onlineshop thewearness.com. Infos zum Label und zur Designerin Orsola Bertini Curri auf Knitted-Love.com.


Erster Charity Basar für Designermode der Kindness for Kids Stiftung

Posted: Juni 3rd, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , , | Kommentare deaktiviert für Erster Charity Basar für Designermode der Kindness for Kids Stiftung

Letzten Samstag war ich mit meinen Töchtern auf dem Mädelsflohmarkt in der Villa Flora in München. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht durch die Stände zu stöbern. Dabei konnte ich meinen Töchtern vermitteln, dass Klamotten und Accessoires nicht notwendigerweise neu sein müssen, das Gebrauchtes deutlich günstiger zu haben ist und dass so die nicht mehr getragenen Klamotten nicht im Müll landen.

©Christian Behnke www.christianbehnke.com

Eine toller Basar und eine Premiere der ganz besonders schönen Art findet am kommenden Samstag, den 9. Juni 2018 in Starnberg statt. Unter dem Motto „für die Kleinen Großes bewegen“ veranstaltet die in Starnberg ansässige Kinderstiftung Kindness for Kids zum ersten Mal einen „Charity Basar für Designermode“. Dort könnt ihr Designerlabels zu extrem günstigen Preisen shoppen und tut damit auch noch etwas Gutes. Denn bei der „Von einer Hand zur nächsten“-Aktion kommt der Verkaufserlös zu 100 Prozent Kindern zu Gute, die an einer seltenen Krankheit leiden und für die sich die Stiftung seit ihrer Gründung 2003 extrem liebevoll und intensiv einsetzt. Auf dem Charity Basar werden Kleider und Accessoires von Luxusmarken wie Hermes, Escada, Gucci, Bogner, Polo Ralph Lauren, Laurel, Calvin Klein, Liebeskind und einige mehr angeboten. Damit möchte die Initiatorin und Mit-Stiftungsgründerin Dr. Anja Frankenberger allen designaffinen Frauen mit Herz eine charmante und etwas andere Shopping Plattform bieten.

Weitere Informationen zum ersten Charity Basar für Designermode der Kinderstiftung Kindness for Kids findet ihr hier.

 


Handgemachte Mädel-Lieblingsstücke aus München

Posted: Mai 26th, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Handgemachte Mädel-Lieblingsstücke aus München

Kürzlich, beim scrollen der vielen Urlaubsbilder auf Instagram habe ich wunderschöne Taschen, Yogakissen, Poufs und kleine Accessoires von Mädel-Lieblingsstücke entdeckt, die ich ganz besonders finde. Sie sind alle in leuchtenden Farben und die ganz liebevolle Häkel-Arbeiten machen jede Tasche und jedes Accesoire zum Eyecatcher.

Die Macherin des kleinen Labels ist Michaela Mädel und sie lebt zusammen mit ihrem Sohn in der Münchener Innenstadt in einer Ladenwohung. Dort betreibt sie seit einigen Jahren schon einen hübschen Vintage-Laden mit dem Namen“Mädel- Lieblingsstücke“. Der Laden ist zugleich auch ihr Atelier und darin erstellt sie mit viel Geschmack und Liebe in hundertprozentiger Handarbeit Taschen und Kissen aus feinem Echtleder und häkelt mit hochwertigen Garnen. Michaela Mädel faszinieren Farbkombinationen und die inspirieren sie auch immer wieder zu neuen Kreationen, wie beispielsweise Tabakbeutel, Federmäppchen, Tablet-Taschen oder Yogakissen. Die Kissen werden in der „tapestry crochet Technik“ gearbeitet, einer Häkeltechnik, bei der ein stabiles, teppichartiges Gewebe entsteht. Übrigens, vegane Kissen ohne Leder sind derzeit in Arbeit und auch demnächst im Mädel-Lieblingsstücke erhältlich. Die Preise finde ich für die handgearbeiteten Lieblingsstücke sehr fair. Sie starten bei 27€ für Tabakbeutel, eine Tablet-Tasche ist für 99€ zu haben und XL-Hippie Bags kosten ab 360€.

Der charmante Vintage-Laden Mädel-Lieblingsstücke ist in der Jahnstraße 20 in 80469 München und Michaela Mädel freut sich immer über Besucher. Schaut doch mal vorbei! Alle Nicht-Münchnerinnen können bei Etsy die hübschen Accessoires auch Online bewundern und bei Liebe auf den ersten Blick natürlich auch kaufen.

 

 

 

 


I Love Denim: die neuen Jeansjacken

Posted: Mai 22nd, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für I Love Denim: die neuen Jeansjacken

Ich liebe Denim in all seinen Varianten. Allerdings konnten mich in den letzten Saisons klassische Jeansjacken nicht wirklich begeistern. Auch wenn die Jeansjacke genauso wie die Lederjacke wohl niemals aus der Mode kommt und einen festen Platz im Kleiderschrank haben sollte. Das Jeansjacke nicht gleich Jeansjacke ist, beweisen die jüngsten Kreationen von renommierten Designern wie Alexander McQueen und auch Modelabels wie Esprit. Die Variationen unterscheiden sich nicht nur im Jeansstoff und in der Farbe, sondern auch im Schnitt und anderen Details, wie Waschungen oder Applikationen. Besonders gut gefallen mir die neuen Jeansjacken mit Rüschen, weil sie eine sehr feminine Note haben und mich an den Pariser Chic erinnern. Je nach Form und Farbe lässt sich eine Jeansjacke sehr variabel stylen. Sie sieht super aus zu einem sommerlichen Kleid und lässt sich aber genauso zu Leggings und einem lässigen Oversized Sweatshirt kombinieren. Die Jeansjacke zählt eindeutig zu den Fashion Evergreens. Hier kommen meine drei persönlichen Favoriten für den Sommer 2018!

Mein absoluter Favorit, insbesondere weil sie absolut erschwinglich ist und ich Volants und Schösschen persönlich sehr mag, ist die Jeansjacke mit Rüschensaum von EDC by Esprit. Sie begeistert mich durch die Washed-Out-Effekte und lässt sich unkompliziert stylen zu Sommerkleidern, Röcken und Overalls. Sie ist für 69,99€ hier zu haben.

Abwechslung in den Look bringt die Jeansjacke aus Bleached Denim mit Stehkragen von Esprit. Der Blouson-Style gefällt mir  ganz besonders. Sie kostet 69,99€ und ist hier erhältlich.

Noch mehr Rüschen gibt`s bei der Jeansjacke vom deutschen Modelabel Rich & Royal: einmal am Kragen, dann am Saum und weil alle guten Dinge drei sind auch noch an den Ärmeln. Die Jeansjacke „with Ruffles“ kostet 149,95€ und ist im Onlineshop von Rich & Royal zu haben.


Die DIY-Pinnwand „Halt mich“ von Twercs für Oma zum Geburtstag

Posted: Mai 15th, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Die DIY-Pinnwand „Halt mich“ von Twercs für Oma zum Geburtstag

Meine Mama hat sechs Enkelkinder, sie ist die gute Seele meiner Familie und sie liebt Fotos auf Zelluloid. Zudem ist sie der Lieblings-Babysitter meiner Töchter. Zum Geburtstag wollten wir ihr ein selbstgemachtes Geschenk basteln. Wir entschieden uns für eine Pinnwand für Enkelkinder-Fotos, Eintrittskarten und Notizen, das wir selber und mit viel Liebe gebastelt haben. Ich habe von Twercs aus dem Hause Vorwerk ein ganz wunderbares DIY-Set, das stilvolle Kreativ-Kit für die Pinnwand Halt Mich bekommen und damit konnten wir loslegen. Hilfreich dabei war der schicke 4-in-1 Koffer von Twercs, der alles, was wir für unsere DIY-Geschenk-Bastelaktion benötigten, beinhaltet. Darunter die vier leistungsstarken und Akku-betriebenen Powertools in Form einer Klebepistole, einer Stichsäge, einem Takker und einem Bohrschrauber. Nachdem wir die Powertools an der Steckdose aufgeladen hatten, war es ein Kinderspiel die Pinnwand nach Anleitung zu erstellen. Danach wählten wir Fotos aus und brauchten eine Weile, bis sie so angeordnet waren, dass wir alle mit unserem Werk glücklich waren. Die Pinnwand Halt Mich hält nun für Oma alles fest, die schönen Dinge, Erinnerungs-Fotos, witzige Sprüche und ihre wichtigen Termine. Und gleichzeitig ist sie selbst ein echter Blickfang. Das Kreativ-Kit für die Pinnwand kostet 49€ und ist hier erhältlich.

Die DIY-Sets von Twercs kann ich sehr empfehlen. Sie kosten zwischen 25€ und 99€ und es gibt Lampen, Regale, hübsche Deco-Accessoires und vieles mehr. Falls ihr nun auch Lust bekommen habt, zusammen mit euren Kindern etwas selber zu basteln, dann könnt ihr euch hier inspirieren lassen.

 


Selbstliebe zum Muttertag

Posted: Mai 13th, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , | Kommentare deaktiviert für Selbstliebe zum Muttertag

 

Heute habe ich meinen 10. Muttertag gefeiert und bin ein wenig stolz. Natürlich auch auf die teilweise anstrengende Kleinkind-Zeit, die nun hinter mir liegt. Vor allem aber, auf den Weg zu mir, den ich zwar spät aber dennoch gefunden habe. Ich hatte nie den Ehrgeiz eine perfekte Mutter zu sein und ich gestehe offen und ehrlich, dass ich viele Fehler gemacht habe und bestimmt noch einige machen werde in Sachen Kindererziehung. Lange Zeit war auch ich gefangen im Wahnsinns-Alltag mit niemals enden wollender Hausarbeit, Auräumen, Job und ausreichend Zeit und der entsprechenden Aufmerksamkeit für meine Kinder. Bis mir mein Leben knallhart die rote Karte gezeigt hat und ich eingesehen habe, dass mir das alles viel zu viel ist. Und ich mir in bunten Farben ausgemalt habe, wie ich leben will und wie eben nicht. Natürlich haben mir Trends wie Achtsamkeit, Hygge und Co dabei geholfen, den Fokus hin zu meiner eigenen Lebenszeit zu wenden und Kindheitswunden zu bearbeiten. Das war an manchen Tagen verdammt hart, aber ich habe gespürt, wie es mir mit jedem Schritt besser ging. Ohne die eine Hand voll großartiger Freunde und Freundinnen an meiner Seite, hätte ich es auch bestimmt nicht geschafft. Sie haben mir zugehört, mich getröstet und ermuntert und mich vor allem begleitet. Dafür bin ich ihnen unendlich Dankbar. Denn als ich zum ersten Mal eine große Liebe zu mir selbst spüren konnte, war es, als wären die Fesseln um mein Herz gerissen. Das haben auch meine Töchter gespürt und das ist mein größtes Geschenk an sie. Seitdem ist unsere Beziehung zueinander tiefer denn je und auch absolut authentisch.


Minimal Fashion von den beiden Jan `n June Gründerinnen

Posted: Mai 6th, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , | Kommentare deaktiviert für Minimal Fashion von den beiden Jan `n June Gründerinnen

 

Im November letzten Jahres habe ich beschlossen, nachdem ich die Kleiderschränke meiner Töchter ausgemistet hatte, einen Selbstversuch zu starten. Ich wollte herausfinden, wie es sich einfühlt, einfach mal keine neuen Klamotten zu shoppen. Bis heute habe ich abgesehen von neuen Socken nichts gekauft. Es ist mir erstaunlicherweise überhaupt nicht schwer gefallen und ich habe auch keinen großen Bogen um Boutiquen gemacht und mir weiter mit Freude schöne Modestrecken in Magazinen angesehen. Das was ich gewonnen habe ist viel Zeit für meine Töchter und mich. Zudem habe ich einiges an Geld gespart und alte Schätze in meinem Kleiderschrank wiederentdeckt.

Sehr passend zu meinem Selbstversuch habe ich kürzlich das neue Buch „Minimal Fashion – Den eigenen Stil finden, Kleidung bewusst einkaufen und clever kombinieren“ von den beiden Fair-Fashion-Label-Gründerinnen Jan ´n June Anna Bronowski und Juliana Holtzheimer gelesen. Zu Beginn empfehlen die beiden Hamburger Designerinnen einmal gründlich den Kleiderschrank auszumisten. Bleiben dürfen nur die Klamotten, die man tatsächlich trägt und die zu einem passen. Nach dem Ausmisten hat man nur noch die Teilchen in seiner Garderobe, die man auch tatsächlich trägt und gewinnt obendrein einen viel besseren Überblick über seine Schätze. Danach geht es darum, seinen individuellen Stil zu entwickeln, was mir persönlich sehr leicht gefallen ist, weil ich inzwischen weiß, was ich mag und was mir steht. Begeistert haben mich die Anregungen, wie Kleidung, Schuhe und Accessoires spielerisch dem Typ und der Lebenssituation entsprechend kombiniert werden können. Am Ende der Lektüre von Minimal Fashion hat sich die Leserin eine reduzierte, minimalistische und hochwertige persönliche Gardeobe erarbeitet, die auf alle Fälle weniger Geld und weniger Zeit kostet. Sie hat weniger Kleider im Schrank, ist aber dennoch besser gestylt. Die wichtigste Message des Buches Minimal Fashion ist für mich der Nachhaltigkeitsgedanke, der es einem leicht macht, dem Fast Fashion Diktat zu widerstehen…

Minimal Fashion von Anna Bronowski und Juliana Holtzheimer ist im Dorling Kindersley Verlag erschienen und kostet ca. 18€. Weitere Informationen findet ihr hier.

 

 

 


#FashionRevolution: Buy Less & Choose Well

Posted: April 25th, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , | Kommentare deaktiviert für #FashionRevolution: Buy Less & Choose Well

Wie ihr bestimmt mit bekommen habt, ist diese Woche wieder Fashion Revolution Week. Am 24. April 2018 war der Fashion Revolution Day und ich habe dazu unzählige Instagram- und Facebook-Posts gesehen, die darauf aufmerksam machten. Ziel dieser ambitionierten Aktion ist es, ein größeres Bewußtsein bei den Konsumenten zu schaffen für die Nachaltigkeit der verwendeten Materialien und Stoffe für ihre Kleidung sowie für faire Produktionsbedingungen. Dazu zählen meiner Meinung auch die Transportwege die Kleidungsstücke zurück legen, bis sie in unseren Kleiderschränken landen. Ich könnte jetzt einen Roman tippen, über Eco- und Fair-Trade Gütesiegel, ein T-Shirt aus Biobaumwolle, das unter fairen Bedingungen produziert wurde, allerdings in Bangladesch und der Herausforderung einer neuen Leder-Handtasche zu wiederstehen – sehe aber davon ab. Was mich an den vielen Aktionen und neuen Labels aus dem Eco- und Fair-Trade Modesegment wirklich freut ist, dass sie zunehmende Aufmerksamtkeit erhalten und viele Konsumenten mehr zum Thema wissen. Und dass es für immer mehr Menschen eine Selbstverständlichkeit ist, sich fair, mitfühlend und Verantwortungsbewusst gegenüber Mitmenschen, Tieren und der Umwelt zu verhalten.

Ich selbst habe mir in den letzten Monaten keine neuen Klamotten geleistet und auch auf neue Accessoires verzichtet. Anfangs befürchtete ich, dass es mir sehr schwer fallen würde. Inzwischen habe ich festgestellt, dass ich gar nichts vermisse und dass ich durch meinen Verzicht auf neue Klamotten unglaublich viel Zeit für mich und meine Töchter gewonnen habe. Zudem habe ich schöne Teilchen in meinem Kleiderschrank wieder entdeckt, die ich schon ganz vergessen hatte…

Weitere Information zur Fashion Revolution findet ihr auf der offiziellen Homepage unter www.fashionrevolution.org


I am in Peace: Schmuck für den Frieden und das innere Wohlbefinden

Posted: März 16th, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , , | Kommentare deaktiviert für I am in Peace: Schmuck für den Frieden und das innere Wohlbefinden

Immer wenn ich ein PEACE-Zeichen sehe, denke ich an einen Tag am Meer, an Ibiza, den Summer of Love und an meine Schulzeit. Denn ich bin mit dem Friedenssymbol groß geworden und habe damals ein selbstgemaltes, mit Blumen verziertes Peace-Zeichen auf meinem T-Shirt stolz in die Schule getragen. Heute bin ich unendlich dankbar dafür, an einem so friedlichen und schönen Ort dieser Erde leben und meine Töchter großziehen zu dürfen und habe tiefes Mitgefühl mit allen Menschen, die aufgrund von Krieg und Terror unendliches Leid ertragen müssen.

Eine liebe Freundin hat mich auf das Salzburger Schmucklabel I am in Peace aufmerksam gemacht und ich bin mal wieder spontan begeistert. Denn ich trage lieber hübsche Accessoires mit einer Botschaft als kostspielige Klunker. I am in Peace ist ein Herzensprojekt der Salzburger Designerin Eva Hauswirth für Querdenker, Freigeister, Träumer, Mutige und Macher. Das Label steht für den inneren Frieden, der meines Erachtens die Basis ist, für ein menschliches, liebevolles und vor allem friedvolles Zusammenleben.

Das Peace-Zeichen und der Schriftzug „I am in Peace“ der kreisrunden Anhänger gibt es in Sterling Silber (mein persönlicher Favorit), Mattgold und Roségold, die mit einer Auswahl von Bändchen unterschiedlicher Farben kombiniert werden können. Die Anhänger der Armbänder und Choker sind radionisch bewellt und unterstützen so das innere Wohlbefinden. Sie sind neben dem Statement eine schöne Inspiration den persönlichen inneren Frieden zu suchen und zu leben. Die kleinen Friedenszeichen werden von Hand in Österreich gefertigt und sind ab 55€ zu haben. 20 Prozent des Verkaufserlöses werden an das internationale Kinderhilfsprojekt MarysMeals.org gespendet. Eva Hauswirth, die Designerin und Gründerin von I am In Peace, „just nailed it“: „Die Entscheidung Frieden zu leben, liegt in der Verantwortung des Individuums. Fangen wir bei uns selbst an.“

Weitere Informationen zu I am in Peace sowie einen Onlineshop findet ihr unter www.iaminpeace.com