Use your widget sidebars in the admin Design tab to change this little blurb here. Add the text widget to the Blurb Sidebar!

Interview mit Katherina Kopp von KLEINE FEINE LEUTE

Posted: März 29th, 2017 | Author: | Filed under: Allgemein, Interview | Tags: , , , , , | Kommentare deaktiviert für Interview mit Katherina Kopp von KLEINE FEINE LEUTE

 

Portrait_Katherina Kopp Kopie
Vor einigen Wochen habe ich hier bereits über den Onlineshop KLEINE FEINE LEUTE berichtet. Mich interessieren auch immer die Gründerinnen und deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass mir Katherina Kopp ein Interview für Stylepuppe.com gegeben hat. Darin erzählt sie, wie sie auf die Idee gekommen ist, einen Onlineshop für Kindermode zu gründen, wie und wo sie die kleinen feinen Labels entdeckt, was sie an einem freien Tag machen würde und welche Frauen sie inspirierend findet.
 Onlineshop Kleine Feine Leute

Wie bist Du auf die Idee gekommen, den Onlineshop KLEINE FEINE LEUTE zu gründen? Sicher wäre es ohne die Geburt meiner Tochter nicht zu KLEINE FEINE LEUTE gekommen, danach habe ich angefangen nach schönen, aber auch sinnvollen Teilen für sie zu suchen. Ich habe festgestellt, dass es doch einige, vor allem kleinere Labels gibt, bei denen das Design für mich stimmt aber auch ihre Geschichte und Herangehensweise. Und dann habe ich Lust bekommen diese Labels in einer persönlichen Auswahl zusammen zustellen. Ein weiterer Punkt ist, dass ich der Meinung bin – Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Daher bin ich immer auf der Suche nach Kindermode, die Spass macht, die angenehm von den Materialien und bequem tragbar ist, bei der das Design stimmt und die aber vor allem Kinder Kinder sein lässt.

Gab es ein besonders schönes Erfolgserlebnis, dass Dich ermutigt hat? Wenn Kinder die Teile immer wieder anziehen wollen (teilweise noch aus der dreckigen Wäsche wieder herausziehen…) und dann nach ihren eigenen Vorstellungen kombinieren und dies dann in einer Art und Weise toll aussieht, wie wir das als Eltern wahrscheinlich nie hinbekommen hätten. Klappt nicht immer, aber es lohnt sich mal einen Testlauf zu machen…

Wo findest Du all die schönen Kinder-Modelabels? Ich habe im Vorfeld zu KLEINE FEINE LEUTE einiges recherchiert und mache dies laufend. So bin ich beispielsweise gerade auf ein ganz junges englisches Label aufmerksam geworden, das wahnsinnig schöne Strickpullover macht. Eine kleinen Auswahl davon wird es ab nächstem Herbst bei KLEINE FEINE LEUTE geben. Ich hätte auch großes Interesse an weiteren deutschen Labels, aber dies ist gar nicht so leicht. Durch eine Crowdfundingkampagne bin ich zum Beispiel auf LOVE KIDSWEAR aus München aufmerksam geworden. Ein junges Label, an das ich sehr glaube. Im Herbst wird es ein weiteres sehr schönes deutsches Label geben. Da freue ich mich besonders drauf! Ansonsten fahre ich auf die Messen und schaue was mich dort anspricht. Es gibt Labels, die man eine Zeit beobachtet und dann sagt, die passen für eine längerfristige Zusammenarbeit. Im Herbst bereichert zum Beispiel das französische Label HELLO SIMONE mein Sortiment. Ich freue mich besonders auf die wahnsinnig schönen Kleider und Blusen.

Hast Du persönlich ein Lieblings-Modelabel oder einen Designer, dessen Entwürfe Du besonders gerne magst?Ich habe mich gleich zu Beginn wahnsinnig über WOLF & RITA gefreut. Die beiden Schwestern haben wirklich einen sehr besonderen und eigenen Zugriff auf Kindermode. Aber auch REPOSE AMS finde ich sehr gut. In-Yeo Couperus schafft tolle Muster und Schnitte mit einer Lässigkeit einfach und tragbar umzusetzen. Aber für alle Labels von KLEINE FEINE LEUTE gibt es einen Grund, warum ich sie besonders finde und sie mag.

Welche drei Frauen inspirieren Dich? Ich merke, dass ich Frauen die eigen sind und ihr eigenes Ding machen, spannend finde. Auch eine deutliche Weiblichkeit finde ich toll. Und beruhigend ist auch, dass diese Frauen oft eher über 60 sind, dass heißt ein sehr spannender Teil unseres Lebens steht uns wohl noch bevor!

Welcher Song bringt Dich dazu, die Tanzschuhe anziehen zu wollen? A Friend von Say Yes Dog.

Was würdest Du tun, wenn Du morgen frei hättest und es nichts Wichtiges zu erledigen gäbe? Toll wäre, wenn mein Mann dann auch frei hätte. Wir könnten, wie wohl alle Eltern, einen Tag gut gebrauchen. Frühstücken gehen, an die Isar und unser Kind früh aus dem Kindergarten abholen.

Gibt es einen Alltagsumstand, den Du gerne ändern wollen würdest? Mittlerweile glaube ich, dass wir eine Generation von Eltern sind, die sich zu viel Stress macht, alles gleichzeitig hinzubekommen. Schön wäre immer mal wieder einen Moment zu finden, in dem man sich wieder daran erinnert, dass wir uns mehr Zeit und Ruhe für die einzelnen Themen nehmen können und sollten. Dies ist wohl ein nicht endender Prozess…

Für wen würdest Du zum Mond und wieder zurück fliegen? Ganz sicher für meine Familie und meine Freunde, denn ich habe wirklich Glück mit ihnen.

Gab es eine Begegnung mit einem Menschen, die Deine Sicht auf das Leben verändert hat? Letztes Jahr ist mein Vater gestorben. Viel zu früh und zu schnell. Dennoch hat er sein Leben immer sehr im Moment und intensiv gelebt. Letztendlich, glaube ich, sind es auch wenn man viele Begegnungen mit sehr besonderen Menschen hat, eher diese existentiellen Begegnungen, die einen auf sich zurück werfen und Veränderungen erzeugen.

 Pop-up Store Kleine Feine Leute in der Tragbar
Am 31.03. und 1.4.2017 können alle Münchnerinnen das Sortiment von KLEINE FEINE LEUTE auch offline shoppen. Denn der Online-Shop Kleine feine Leute geht zum vierten Mal auf Reisen und besucht diesmal mit seinem Pop-Up Store die Münchner Schmuckgalerie Tragbar. Für die Kleinen gibt es zwei Tage lang Kinderlabels wie zum Beispiel Rita & Wolf, Milk & Biscuits, Love Kidswear oder Repose Ams aus dem Kleine feine Leute Sortiment und für die Mamas gibt`s hübschen Schmuck von Anne Genicke. Die Adresse lautet: Tragbar, Zenettistr. 33 in 80337 München!
Image Kleine Feine Leute

Interview mit der Detox-und Ernährungsexpertin Caroline Bienert

Posted: Januar 29th, 2017 | Author: | Filed under: Interview | Tags: , , , , | Kommentare deaktiviert für Interview mit der Detox-und Ernährungsexpertin Caroline Bienert
caroline-bienert-porträt
Im vergangenen Sommer habe ich Caroline Bienert, Nutritionist aus Leidenschaft, persönlich kennen gelernt und im Gespräch mit ihr erfahren, dass 3- oder 5-Tägige Detox-Kuren totaler Quatsch sind. Wieso? Ganz einfach weil sich unser Stoffwechsel viel langsamer umstellt und weil die meisten Anbieter von Detox-Kuren ihren Kunden nicht erklären, wie sie langfristig ihre Ernährung optimieren können. Zudem sind wir alle so unterschiedlich, dass die Ernährungsumstellung individuell erfolgen muss, entsprechend der jeweiligen Bedürfnisse. Im Interview mit Stylepuppe erklärt sie, auf was ihr in Sachen Entgiftung achten solltet.
1) DETOX ist gerade sehr en Vogue. Wie unterscheidet sich Deine Detox@home Challenge von den anderen Anbietern? In meiner 20-jährigen Praxiserfahrung habe ich noch nie einen einzigen Klienten kennengelernt, der richtig gefastet und/oder gedetoxt hat. Und bevor man falsch detoxt, sollte man lieber gar nicht detoxen, weil es dem Körper und dem Immunsystem nur schadet anstatt gut zu tun. Selbst in den sogenannten renommierten und sehr teuren Schönheits-Kliniken wird das Fasten/Detoxen nicht wirklich gut umgesetzt, zum Teil auch, weil es sehr schwer zu verkaufen ist. Alle wollen in der heutigen Zeit, dass alles schnell und auf Knopfdruck umgesetzt wird. Das ist aber wahnsinnig unrealistisch und auch nicht machbar „DETOX TO GO“ ist der totale FAKE, da er nicht funktioniert und anschließend viele Folgeprobleme entstehen.
Das war auch der Grund dafür, warum ich ein 8-tägiges „DETOX@home“ Online-Programm entwickelt habe! Damit jeder ein richtiges und professionelles DETOX alleine zu Hause durchführen kann.
2) Warum ist regelmäßiges Entgiften so wichtig für uns?
Keine Generation vor uns hat mit so vielen Giften/Umweltgiften, wie z.B.
in der Luft, Erde, im Meer,
in den Lebensmitteln, in Kosmetika/Hausputzmitteln,
in Medikamenten, in OPs
in der Kleidung, in der Wandfarbe/Polstern, etc.
umgehen müssen wie wir.
Wir nehmen heutzutage mehr Gifte in unserem System auf, als wir auf natürlichem Wege entsorgen können.
Unser System ist mit dieser Vielzahl überfordert und braucht zusätzliche Unterstützung durch ein richtiges und professionelles Detox. DETOX ist heute kein LUXUS mehr, sondern bittere Notwendigkeit geworden.
3) Was sind die häufigsten Fehler, die bei herkömmlichen Detox-Programmen gemacht werden?
Fruchtsäfte zum Detoxen einzusetzen ist fatal, da sie durch den immens hohen Anteil an Fruchtzucker (Fruchtzucker ist Einfachzucker) den Körper übersäuern, anstatt zu detoxen. Sie bewirken also genau das Gegenteil. Aber die Industrie lässt uns glauben, dass Fruchtsäfte gesund wären. Früchte und Obst in ihrer natürlichen Form (als ganze Frucht) zu essen, wird völlig anders verstoffwechselt, als wenn Sie Fruchtsäfte trinken. Wenn Sie Fruchtsäfte trinken, können Sie auch gleich die ganze Zuckerdose essen, das hat ernährungsphysiologisch den gleichen Effekt.
4) Was war Dein schönster Erfolg im Rahmen einer Detox-Beratung? Ich mache täglich sehr schöne Erfahrungen mit meinen Kunden wenn sie Detoxen. Aber am schönsten ist es immer, wenn die Kunden von ihrem Erfolg selber verblüfft sind, weil sie vorher so viele „Mittelchen“ und „Kuren“ ausprobiert haben, die nicht funktioniert haben, und jetzt positiv überrascht sind, dass es ganz natürlich ohne irgendwelche „Mittelchen“ funktioniert. Und was noch viel wichtiger ist, dass sie endlich erfahren, dass ihr Körper auch funktioniert. Wenn wir den Körper richtig behandeln, funktioniert er auch wieder. Leider haben wir das im Laufe der Zeit verlernt und müssen das nun wieder lernen, anstatt „Mittelchen“ zu kaufen, die uns nur schaden und lediglich die Industrie reich machen. Apropos – seit 60 Jahren werden sogenannte „Abnehmmittelchen“ in Milliardenhöhe verkauft und weltweit steigt das Übergewicht! Seltsam, oder? Wie kann das sein?
5) Hast Du einen Tipp, auf was Mütter achten sollten im Zusammenhang mit einer gesunden Ernährung für ihre Kinder? Wir als Eltern sind Vorbilder uns sollten einfach auf eine gesunde und vollwertige Ernährung achten, dann machen unsere Kinder das auch nach.
6) Was ist Dein Lieblingsgericht? Meine selbstgekochte Gemüsepfanne ist und bleibt mein Burner.
7) Wenn ich Dich zu Hause besuchen würde, was würdest Du für mich kochen? Das kommt ganz auf meine Stimmung an und ob es Winter oder Sommer ist. Vielleicht würde ich Dir eine „Caponata“ kochen.
8) Du hast drei Wünsche frei! Sag an: Drei Wünsche in welcher Beziehung?
Aber generell würde ich mir wünschen, dass wir Menschen wieder bewusster mit unserem schönen blauen Planeten umgehen und Umweltgifte reduziert werden.
9) Dein wertvollster Besitz? Zufriedenheit! Zufriedenheit kann man nicht kaufen und auch nicht materiell erwerben. Zufriedenheit kann nur aus dir selber kommen.
10) Einen Moment, den Du nie vergessen wirst? Ich bin immer wieder von der Natur fasziniert, egal ob ich in die Berge gehe oder in die Wüste. Natur ist für mich das GRÖSSTE – vor ihr habe ich auch den größten
Respekt.
DetoxBodyBook_Cover_1 Kopie
Mehr zu Caroline Bienert sowie ihre Kontaktadresse findet ihr auf ihrer Website unter: www.carolinebienert.com
Ihr Buch „Detox Body Book“ kann ich für Einsteiger empfehlen. Darin findet ihr viele Fallbeispiele, Ernährungsempfehlungen und sogar Rezepte.

Interview mit Natalie Boriskin von Lucky Memory Photography

Posted: Dezember 8th, 2016 | Author: | Filed under: Allgemein, Interview | Tags: , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Interview mit Natalie Boriskin von Lucky Memory Photography

fotograrfin-luckymemory-munchen-kopie

XXX

Natalie ist wie ich zweifache Mädelsmama und im Gegensatz zu mir, hat sie ein Händchen für superschöne Fotos. Meine sind meist verwackelt, weil ich das iPhone zu schnell wegziehe…

Natalie hat sich auf Kinder- und Familienfotografie spezialisiert und lebt mit ihrer Familie in München. Ihr Moto ist es  „das Schöne im Unscheinbaren zu sehen“ und damit den Familien und den Kindern
mit ihren kunstvollen Aufnahmen lucky Memories zu schenken. Einen schönen Eindruck von ihren Bildern findet ihr auf Lucky Memory Photography: www.luckymemory.de!

XXX

luckymemory.de

XXX

Im Interview hier auf Stylepuppe.com erzählt sie, wie es dazu kam, dass sie Fotografin wurde, was sie inspiriert, welchen Moment in ihrem Leben sie nie vergessen wird und wohin ihre nächste Reise geht:

XXX

1) Wie bist Du darauf gekommen Lucky Memory Photography zu gründen?

Ich war schon immer kreativ und wollte Designerin werden. Schlussendlich habe ich doch ganz etwas anderes studiert. Der Sinn für Schönes ist jedoch geblieben und mit der Zeit noch stärker geworden. In der Schwangerschaft haben die Hormone wohl verrückt gespielt und ich bin so langsam wieder in die Kreativszene reingerutscht. Ich wollte unbedingt die Entwicklung meines Kindes aktiv mit der Kamera verfolgen. Und so habe ich mir eine digitale Kamera angeschafft und erst mal Fotoschulen und -kurse besucht. Jetzt mit Lucky Memory Photopraphy schenke ich den Eltern, Kindern und den Familien unvergessliche Erinnerungen, die für lange Zeit in den schönen Bildern festgehalten sind. Als mobiler Fotograf fotografiere ich in der Natur bzw. bei den Kunden zu Hause und fange mit meiner Kamera die kostbaren Momente in den  Babybauch-, Neugeborenen-, Kinder- und Familien-Fotos ein.

2) Welcher Fotograf hat Dich am stärksten inspiriert?

Alle und keiner! Bei einem Fotograf gefällt mir die Lichtführung, bei dem anderen die Bildbearbeitung. Ich bin ein Typ, der gern etwas Eigenes entwickelt und sich nicht nur von Fotografen inspirieren lässt. Designer, Künstler, Filme und Bücher bieten mir Inspiration. Aber ich muss sagen, auch meine Kinder schenken mir viele Ideen. Die haben einfach eine ganz eigene Sicht auf die Welt.

3) Hast Du einen Lieblingsdesigner? Und falls ja, welchen?
Wenn man die Fotografen als Designer sieht, dann der deutscher Mode- & Portrait-Fotograf und Filmemacher Peter Lindbergh, sowie Sebastião Salgado brasilianischer Fotograf und Fotoreporter.

4) Dein Lieblingsgeschenk für andere?
Einkaufs-Gutscheine, Dienstleistungs-Gutscheine, Erlebnis-Gutscheine. Man kann hier nichts falsch machen. Individuell, außergewöhnlich, speziell und tolle Emotionen und Erinnerungen sind garantiert.

5) Welche drei Frauen inspirieren Dich?
Meine Mama und meine beiden Töchter, die sind zwar noch Mädchen, aber sie überraschen mich immer wieder.

6) Welcher Song bringt Dich dazu, Deine Tanzschuhe anzuziehen?
Ich muss sagen, ich höre keine melancholischen Lieder. Ich bin für positive Stimmung und gute Laune. Und dazu eignen sich alle rhythmischen Lieder. Fürs Tanzen bin ich immer zu haben. In meiner Kindheit und Jugend habe ich in Vereinen getanzt.

7) Eine Begegnung die Dein Leben verändert hat?
Man trifft jeden Tag Menschen, die Dein Leben in die eine oder in die andere Richtung lenken. Vielleicht nur noch minimal, aber mit jedem Gespräch und mit jeder Unterhaltung schöpfst du neue Emotionen, Ideen und Erfahrungen, die deine Handlungen und Denkweise beeinflussen.

8) Welchen Moment in Deinem Leben wirst Du nie vergessen?
Meine eigene Hochzeit und die Geburt meiner Töchter. Die Muttis unter uns werden es verstehen 😉

9) Wohin geht Deine nächste Reise?
Irland! Wunderschöne Natur, traumhafte Kulissen… Davon träumt jeder Fotograf einmal dort gewesen zu sein, um schöne Bilder zu machen.

10) Stell Dir vor, Du hättest drei Wünsche frei, welche wären das?
Natürlich Gesundheit und Sicherheit für meine Familie und die Liebsten. Mehr brauche ich nicht.

Vielen Dank liebe Natalie für das Interview!

XXX

luckymemory.de


Interview mit Jacqueline Llovet Garcia von JN by JNLLOVET

Posted: November 11th, 2016 | Author: | Filed under: Interview | Tags: , , , , , | Kommentare deaktiviert für Interview mit Jacqueline Llovet Garcia von JN by JNLLOVET

about_jac-kopie

 

Kürzlich habe ich euch hier auf Stylepuppe.com ein sehr cooles Label aus Hamburg vorgestellt JN by JN LLOVET. Dahinter steht die Designerin und Inhaberin Jacqueline Llovet Garcia, die ihren Abschluss in „Fashion, Luxury and Lifestyle“ an der renommierten Modeuniversität Mod´art International in Paris machte. Auf einer Reise durch Südamerika entdeckte sie in La Paz einen Ledermarkt und ließ sich von einem bolivianischen Schneider eine Lederjacke nach ihren ganz eigenen Vorstellungen anfertigen: eine einzigartige Jacke – schwarz, kurz geschnitten, mit pinkfarbenem Innenfutter und pinkfarbenem Garn. Die zahlreichen Komplimente für ihre Jacke motivierten sie ihr eigenes Modelabel JN by JN LLOVET zu gründen. Jedes JN by JN-Stück, darunter natürlich Lederjacken, Jeansjacken aber auch hübsche Beutelatschen und Strandkörbe designt sie in ihrem Hamburger Showroom.

 

bildschirmfoto-2016-11-11-um-23-22-34

 

Hier das 5-Minuten-Interview mit Jacqueline Llovet Garcia von JN by JN LLOVET:

1) Welches ist Deine Lieblingsjacke aus der neuen Kollektion?
Die Denimjacke mit Flamingos. Die Vögel bringen gute Laune und sieht einfach unglaublich sweet aus 🙂

2) Hast Du einen Lieblingsdesigner? 
Zuhair Murad
2) Dein wertvollster Besitz?
Ein Schmuckstück von meiner Oma.
3) Insel, iPod und nur 3 Songs darauf: welche?
Best of you (Foo Fighters), Pieces of me (3 doors down), La descrizione di un atimo (Tiromancino)
4) Du hast drei Wünsche frei, welche wären es?
Unbegrenzt Wünsche frei haben. 😉
5) Mit welcher berühmten Persönlichkeit (tot oder lebendig) würdest Du gerne einmal einen Trinken gehen?
Coco Chanel
6) Wenn ich Dich bei Dir zu Hause besuchen komme, was würdest Du für mich kochen?
Zucchini-Nudeln mit Avocado-Minz-Soße
7) Wann hast Du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das?
In Montana letzten Herbst hab ich unterm freien Sternenhimmel geschlafen. Es war fantastisch.
8) Wenn Du einen Tag lang Frau Merkel sein könntest, was würdest Du tun?
Politik ist ein sehr komplexes Thema. Ich denke ich würde für einen Tag einfach mal die Politik vergessen und in den Spa gehen.
9) Wohin geht Deine nächste Reise? 
Geplant ist die nächste große Reise nach Bali oder Kuba. Mal schauen, wo es mich im Endeffekt hinverschlägt. 
Mehr zum Label sowie einen Onlineshop findet ihr hier www.jnbyjnllovet.com!
lederjacke

Style-Blogger lieben Hironaé Paris

Posted: August 15th, 2016 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Kids, Interview | Tags: , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Style-Blogger lieben Hironaé Paris

REYERlooks.com_HironaéParis_Lookbook_6

Das Modelabel Hironaé Paris hat bei mir bereits im Frühling diesen Jahres große Begeisterung geweckt. Es ist sexy und wild, zugleich Bohemian und erinnert etwas an Isabel Marant. Zugegeben ich habe eine große Schwäche für französische Modelabels. Die Looks von Hironaé Paris, darunter Lederhosen (mit super cooler Passform und tollen Details!), Jacken und Knitwear, sind das Must-Have unter Bloggern wie Maja Wyh, Sylvia Haghjoo, Lena Terlutter oder Lisa Rvd. Das charakteristische sind die schmalen Lederbänder, die an Jeans, Leder- und Strickjacken sowie an den Lederhosen appliziert werden. Außerdem sind die Styles absolut Sneaker-Kompatibel und bestimmt auch Spielplatz tauglich.

REYERlooks.com_HironaéParis_Lookbook_2

 

Meine Favoriten aus der neuen Herbst/Winterkollektion 2016/17  von Hironaé sind die graue Oversized-Strickjacke und die schwarze Skinny Jeans. Nur leider, leider sind die Sachen nicht ganz billig. Die Jeans mit den Fransen und Lochnieten kostet beispielsweise 219€, die Strickjacke 469€. Mehr zur aktuellen Kollektion und zum Label findet ihr unter www.hironae.com. Für Alle, die das nötige Kleingeld im Portemonnaie übrig haben, bietet der Onlineshop REYERlooks.com eine hübsche Auswahl.

REYERlooks.com_Hironaé Paris_Jeans_scharz_219Euro


Interview mit Christiane Brammer vom Münchner Hofspielhaus

Posted: August 5th, 2016 | Author: | Filed under: Allgemein, Interview, Lifestyle | Tags: , , , , | Kommentare deaktiviert für Interview mit Christiane Brammer vom Münchner Hofspielhaus

Porträt_ChristianeBrammer_Hofspielhaus

Dank einer lieben PR-Kollegin wurde ich schon des öfteren zu Theater-Premieren ins Münchner Hofspielhaus eingeladen. Immer habe ich am Ende der Stücke begeistert applaudiert. Die Location ist zudem mit so viel Liebe eingerichtet, dass Mama und Kids sich dort so richtig zu Hause fühlen. Im Juli durfte ich erstmals im Mini-Hinterhof des Theaters die Open-Air Komödie „Eine Sommernacht“ anschauen. Bei dieser Gelegenheit habe ich die Gründerin und Betreiberin Christiane Brammer persönlich kennen gelernt und sie um ein Interview für Stylepuppe gebeten:

 

ChristianeBrammer_Porträt

1) Wie bist Du auf die Idee gekommen, in München ein eigenes Theater zu gründen? Es ist mein großer Traum. Ich möchte gerne meine Ideen verwirklichen und schnell umsetzen können: für Menschen, die auch kreativ und engagiert sind und für Menschen, die die Kunst, die Musik und das Theater lieben. Und für die Jugend. Ab September 2016 gibt es im Hofspielhaus einen Jugendclub. Also meldet Euch alle, die Theater spielen wollen …

2) Seit wann gibt es das Hofspielhaus? Seit 15. Oktober 2015. Diesen Herbst, am 16. Oktober feiern wir mit einem Salon und vielen Künstlern unser Einjähriges. Der ganze Eintritt kommt unserem Jugendclub zugute.

3) Auf welche Theaterstücke dürfen wir uns in den kommenden Wochen und Monaten freuen? Die „Sphinx von Giesing“, 2. Teil. Es ist die Fortsetzung unseres Eröffnungsstückes von Stefan Kastner, das wir dann 20 Mal in der letzten Spielzeit sehr erfolgreich gezeigt haben. Danach kommt „Rasputin“, eine Wahnsinnsshow von Moses Wolff am Zarenhof. Am 8. November ist Premiere.
Dann Peter Alexander …ein Leben … eine Musikrevue von Annette Lubosch. Premiere am 8. Dezember.

Und Prominente wie Katerina Jakob sind im Hofspielhaus. Sie hat Premiere am 6. Oktober mit Ihrem neuen Programm und Ottfried Fischer mit einem Operettical am 15. September. Zudem gibt es zur Wiesnzeit die „Wiesnfestwochen“. Alles Bayerische kommt auf den Spielplan.

4) Die wichtigste Erkenntnis für Dich, seitdem Du die Pforten des Hofspielhaus geöffnet hast? Ruhe und Freude bewahren und es geht immer weiter….

5) Dein wertvollster Besitz Eigentlich möchte ich nichts besitzen. Es belastet….Mein Ziel ist, nichts zu haben….

6) Ein Moment, den Du nie vergisst? Die Geburten meiner Kinder.

7) Insel, ipod und nur 3 Songs darauf. Welche? Ich nehme ein Buch mit….die Buddenbrocks von Thomas Mann.

8) Du hast drei Wünsche frei, sag an:

  1. Gesundheit für alle meine Lieben.
  2. Immer zuversichtlich sein.
  3. Immer ganz viel essen können und dabei schlank sein…..

9) Mit welcher berühmten Persönlichkeit (tot oder lebendig) würdest Du gerne mal einen trinken gehen? Jesus Christus!

10) Wenn ich Dich zu Hause besuchen würde, was würdest Du für mich kochen? Gemüse mit Hühnchen, das kann ich ins Rohr schieben und hätte ganz viel Zeit für Dich.

11) Wovor hast Du Angst? Im Moment vor nichts, kann sich aber wieder ändern.

12) Wann hast zu zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das? Jeden Tag im Hofspielhaus…neue Projekte ankurbeln.

 

Vielen lieben Dank für das „erfrischende“ Interview! Das aktuelle Program, visuelle Eindrücke und mehr findet ihr unter www.hofspielhaus.de !

Das Hofspielhaus in München


Interview mit Petra Thaller, Gründerin von Outdoor Against Cancer

Posted: Juli 29th, 2016 | Author: | Filed under: Allgemein, Interview, Lifestyle | Tags: , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Interview mit Petra Thaller, Gründerin von Outdoor Against Cancer

Porträt Petra Thaller

Petra Thaller ist ein bewundernswerte Frau: sie ist Mutter von zwei inzwischen erwachsenen Kindern, Medienmacherin im Outdoor- und Sportbereich und sie hatte Krebs. Mich begleitet sie schon seit meinen Anfängen als PR-Lady und ihre positive und optimistische Art haben mir schon das ein oder andere Lächeln ins Gesicht gezaubert. Im Januar 2015 wurde bei der Münchner Journalistin Brustkrebs diagnostiziert. Noch während ihrer Krebstherapie gründete sie im Juli 2015 Outdoor Against Cancer, womit die passionierte Outdoor-Sportlerin Menschen, die an Krebs erkrankt sind ganz grundsätzlich für Sport und im Besonderen für Outdoor-Aktivitäten begeistern möchte. Inzwischen ist sie über den Berg, geniesst das Leben in vollen Zügen und hat mir im Interview verraten, was sie zuletzt Neues ausprobiert hat.

1) Wie wichtig war für Dich der Sport während Deine Krebs-Behandlung? Superwichtig. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich ohne Sport gemacht hätte. Der Sport war ein fixer Punkt in meinem Leben, noch mehr als vor der Erkrankung und hat mich somit emotional, psychisch und physisch gerettet.
2) Die wichtigste Erkenntnis für Dich, die Du durch den Krebs bekommen hast? Das hat mich noch niemand gefragt. Erkenntnis? Die Zeit ist endlich. Die Lebensstunden ebenso. Und machen Menschen unaussprechbar ignorant.
3) Dein wertvollster Besitz? Meine Kinder, mein Partner und meine Freunde, wobei ich die ja nicht besitze. Wenn du mich nach Besitz fragst, ist das schwierig. Besitz ist unwichtig, daher fällt mir die Antwort schwer.
4) Ein Moment, den Du nie vergisst? Den 11. Februar 2015 als beim Ganzkörperscreening (Staging) bestätigt wurde, dass es sich nur um 6 Tumore in der Brust handelt und der restliche Körper metastasenfrei ist.
5) Insel, ipod und nur 3 Songs darauf. Welche? Für mich die schwierigste Frage. Musik begleitet mich zwar, aber ich habe da keinen wirklich eigenen Geschmack. Aktuell wäre das ‚Je veux‘ von Zaz, ein Song von Metallica (hatte ich unlängst auf dem Ohr, nachdem ich den zweiten in meinem Leben geraucht habe und wahrscheinlich auch den letzten :-), und ‚Best of Burden‘ von den Rolling Stones.
6) Du hast drei Wünsche frei, sag an: 100 werden. Glücklich sein. Abenteuer erleben.
7) Mit welcher berühmten Persönlichkeit (tot oder lebendig) würdest Du gerne mal einen trinken gehen? Angela Merkel. Ich kenne keine Frau die uneitler und keine(n) Politiker(in), der/die unbestechliche(r) ist.
8) Wenn ich Dich zu Hause besuchen würde, was würdest Du für mich kochen? Knoblauch-Spaghetti, perfekt al dente, perfekte Schärfe, einfach gut.
9) Wovor hast Du Angst? Dass mich eines Tages mein Kopf im Stich lässt. Krebs ist ja in Ordnung aber Alzheimer ist es nicht. Still Alice hat mich hier tief beeindruckt. Der Film kam gerade raus, als ich meine Diagnose „Krebs“ hatte.
10) Wann hast zu zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das? Wellenreiten 2014 in Indonesien. Na und meine erste Rede in Englisch in Brüssel bei der EU im Juli 2016, das mache ich auch nicht jeden Tag (grins).

Danke liebe Petra, für das großartige Interview! Jetzt habe ich wieder ein Lächeln im Gesicht und hoffe, dass Du vielen Krebs-Patienten weiterhin ganz viel Mut machen kannst!

Mehr zu Outdoor Against Cancer findet ihr auf www.outdooragainstcancer.de!

Outdoor Against Cancer


5-Minuten Interview mit Annette Gushurst, Vierfach-Mama und Gründerin von cute stuff

Posted: Juli 4th, 2016 | Author: | Filed under: Allgemein, Interview | Tags: , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für 5-Minuten Interview mit Annette Gushurst, Vierfach-Mama und Gründerin von cute stuff
Cape von Cute Stuff SS2016 Kollektion
XXX
Annette Gushurst ist vierfache Mama, lebt und arbeitet wie ich am Ostufer des Starnberger Sees und gründete 2008 ihr eigenes Modelabel namens cute stuff. Typisch cute stuff ist ein bunter Stilmix. Ihre Inspirationen, Ideen und Stoffe für ihre Kollektionen kommen aus aller Welt – Cashmere aus Nepal, Baumwolle aus Italien, handgefertigte Stickereien aus Indien! Die Designs reichen von coolen Boho-Looks über universale Classics bis hin zu einer kleinen Wiesn’-Linie und mit süßen Halstüchern für Heimatverbundene und Bayern-Liebhaber. Für Kids gibt`s ebenso ganz hübsche Halstücher und Espadrilles! Im Interview erzählt Annette Gushurst über ihre wichtigsten Momente, ihre Ängste und dass sie sich – wie fast alle Mamas –  etwas mehr Zeit für sich selbst wünscht!
XXX
 Annette Gushurst von cute stuff
XXX

1) Wer wird Fußball Europameister? Deutschland!

2) Welches ist Ihr wertvollster Besitz? Meine 4 Kinder sind mein wertvollster Besitz!

3) Ein Moment in Ihrem Leben, den Sie nie vergessen werden? Meine Hochzeit und die Geburten meiner vier Kinder.

4) Sie auf einer einsamen Insel, nur der iPod mit 3 Songs darauf. Welche sind das bei Ihnen? Angel von Robbie Williams, die Weathergirls mit It`s raining man und von den Toten Hosen Tage wie diese.

5) Wenn Sie drei Wünsche frei hätten, welche wären das? Einer wäre mehr Zeit für mich, Gesundheit für meine Familie und keine Kriege mehr auf dieser Welt, Frieden überall.

6) Mit welcher berühmten Persönlichkeit (tot oder lebendig) würden Sie gerne einmal einen Trinken gehen? Mit Robbie Williams!

7) Wenn ich Sie zu Hause besuchen würde, was würden Sie für mich kochen? Ein gutes Curry!

8) Wovor haben Sie Angst? Ich habe Angst davor, dass meinen Kinder etwas passiert.

9) Wann haben Sie zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das? Kiten letztes Jahr, mach ich aber nicht nochmal!

10) Was sollte besser Niemand von Ihnen wissen? Ich habe keine Geheimnisse…

XXX
Da sage ich vielen herzlichen Dank für das Interview! Mehr zu Anne Gushurst, ihrem Modelabel cute stuff und einen Onlineshop findet ihr auf der Website unter www.cutestuff.de!
XXX
Cute Stuff SS2016 Kollektion

Interview mit Barbara Stockinger-Torelli

Posted: Februar 4th, 2016 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Interview, Lifestyle | Tags: , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Interview mit Barbara Stockinger-Torelli

BarbaraStockinger-Torelli

Barbara Stockinger-Torelli hat eine kleine Tochter und arbeitet wie ich als PR-Beraterin bei der Münchner PR Agentur Krauts PR. Dort habe auch ich einige Jahre gearbeitet und erste Kontakte in die Modebranche geknüpft. Barbara betreut unter anderen die Kunden UGG Australia und Shopstyle. Im Interview mit Stylepuppe.com erzählt sie, wie sie den Alltag als berufstätige Mama meistert und was ihr an ihrem abwechslungsreichen Job so besonders gut gefällt.

1) Wie sieht denn so ein gewöhnlicher Tag von Dir aus? Ich stehe leider meist viel früher auf als ich möchte, denn meine kleine Tochter weckt uns meistens schon um 6 Uhr. Dann wird schnell gefrühstückt, alle werden zusammen gepackt – und auf geht´s in die Kita und in die Arbeit. Hier erwartet mich, und das liebe ich an meinem Job, immer ein abwechslungsreicher Tag: Intensive Kontakte und nette Gespräche mit Journalisten und Stylisten, wunderschöne Kollektionen und Marken, interessante Meetings mit Kunden und nicht zu vergessen – sehr nette Kollegen. Neben dem Daily Business im Büro gestalten dann natürlich noch tolle Events und Messebesuche den Alltag spannend und vielfältig.

2) Du bist Senior PR-Beraterin in der Münchner Agentur Krauts PR: wie bekommst Du Familie und Deinen Job unter einen Hut? Ehrlich gesagt habe ich immer das Gefühl: ÜBERHAUPT NICHT! Es fühlt sich immer an, als würde man zwischen den Stühlen sitzen und nie genug für die Familie da sein können als auch nie genug Zeit für das zu haben, was man im Job noch alles verwirklichen könnte. Aber alles in allem bin ich doch sehr zufrieden mit meiner Einteilung und arbeite täglich daran, dass die Balance zwischen Familie und Beruf stimmt. Denn erst die Kombination aus beidem bereichert mich.

3) Was macht Dir besonders großen Spaß bei Deiner Arbeit für als PR-Beraterin? Natürlich macht es mir hauptsächlich großen Spaß, mit Leuten in Kontakt zu sein, Pressetexte zu schreiben und Marken in den richtigen Medien und im richtigen Umfeld zu kommunizieren. Wir organisieren zudem zahlreiche Events in verschiedenen deutschen Städten: das Koordinieren der externen Dienstleister bis hin zum Andekorieren der Kollektion noch knapp fünf Minuten vor dem Event lässt einen kreativ und flexibel bleiben.

4) Hast Du ein Lieblingsmodelabel oder einen Lieblingsdesigner? Ich bin ein Fan von Marken, die zwischen Fashion, Street und Sportchic stehen. Kenzo unter der kreativen Führung des Designer-Duos Humberto Leon und Carol Lim ist beispielsweise für mich ein extrem inspirierendes Label: Ich liebe die streetigen Elemente und Grafiken der aktuellen Kollektion.

5) Was ist Dein absoluter Style-Favorit für diesen Winter? Ich finde oversized Mäntel gerade super cool, in die kann man sich richtig gut einkuscheln. Und für den doch eher lauen Winter sind sie die perfekte Alternative zu dicken Daunenjacken.

6) Kaufst Du mehr On- oder Offline? Ich bin grundsätzlich dafür, den stationären Handel zu unterstützen und gehe natürlich auch gerne shoppen, wenn ich Zeit habe. Doch inzwischen kaufe ich doch sehr viel online. Gerade vor Weihnachten ist es praktisch mit ein paar Klicks alle Geschenke beisammen zu haben. Wenn auch ein bisschen liebloser, wie ich zugeben muss.

7) Ganz anderes Thema: stell Dir vor, Du wärest einen Tag lang Angela Merkel: was würdest Du tun? Die “Persönlichkeit des Jahres 2015”, wie sie vom Time Magazin gekürt wurde, hat meiner Meinung nach in der letzten Zeit doch sehr viel richtig gemacht. Ich finde es vor allen Dingen bewundernswert, bei so viel Widerstand sogar in den eigenen Reihen, der Linie treu zu bleiben. Ich finde es toll, dass an Deutschlands Spitze eine so starke Frau steht. Ich möchte jedoch nicht mit ihr tauschen.

8) Und wie entspannst Du Dich am besten, wenn Du einmal ein bisschen Zeit für Dich hast? Leider kommt das wirklich sehr selten vor, aber am liebsten mache ich dann Sport oder mache es mir mit einem Buch oder mit der Zeitung auf der Couch bequem.

Liebe Barbara vielen Dank für das interessante Interview!


Interview mit Meike Rüger vom Kinderlabel Sandstrasse

Posted: Oktober 12th, 2015 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Kids, Fashion für Muttis, Interview | Tags: , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Interview mit Meike Rüger vom Kinderlabel Sandstrasse
Meike Krüger, Designerin und Gründerin von Sandstraße
Vor kurzem habe ich hier auf Stylepuppe.com das süße Kindermodelabel Sandstrasse vorgestellt, dass von Meike Rüger gegründet wurde. Die dreifache Mama ist studierte Modedesignerin und fertigt bequeme Kinderbekleidung in Bioqualität zu sehr fairen Preisen. Sie schneidert auch ganz süße Sweater für uns Mamas. Im Interview mit Stylepuppe erzählt sie, wie sie es schafft, den Alltag als berufstätige Mama von drei kleinen Kindern zu meistern, wohin der nächste Familienurlaub geht und welches die Lieblingsgerichte ihrer Familie sind. Sie hat übrigens einen dawanda-Shop! Schaut doch mal rein unter http://de.dawanda.com/shop/Sandstrasse!
 Sanstrasse Rotes Mäntelchen
1) Wie bist Du auf die Idee gekommen, ein eigenes Modelabel zu gründen? Ich habe Modedesign studiert und hatte auch schon einmal ein eigenes Label mit dazugehörigem Shop in Berlin, zusammen mit zwei Freundinnen. Später habe ich drei wundervolle Kinder bekommen, für die ich schon lange Kleidung nähe, da ich oft nicht so ganz zufrieden bin mit dem, was ich kaufen kann. Freunde und Bekannte haben des öfteren bei mir bestellt und irgendwann entstand der Wunsch, es einfach mal zu probieren und schon wurde ich von meinen eigenen Ideen überrannt…
2) Welche Styles machen Dir beim Design am meisten Spaß? Ach, eigentlich alle. Am allerliebsten suche ich Stoffe aus und überlege, was ich daraus machen möchte. Ich mache ja keine richtige „Mode“ für Kinder, denn ich finde, das brauchen sie nicht. Sie brauchen schöne Sachen, die sich ihren Bedürfnissen (bsp. viel Bewegung) anpassen. Kinder sind einfach keine kleinen Erwachsenen, das wird bei der Bekleidung oft vergessen.
3) Wie sieht Deine Zukunftsvision aus, wovon träumst Du? Für die Sandstrasse? Dass sie wächst, aber langsam, damit ich alles bewältigen kann und es nicht zu chaotisch wird.
4) Wie bekommst Du Job und Familie unter einen Hut? Das ist sehr schwer. Ich habe dabei immer ein schlechtes Gewissen meinen Kindern und meinem Mann gegenüber. Die Kinder spielen aber oft bei mir im Büro/Atelier. Und meist arbeite ich, wenn sie schlafen. Das muss sich irgendwann aber auch mal wieder ändern. Noch sind die Kinder ja aber noch klein.
Meike Krüger von Sandstrasse
5) Hast Du einen Lieblingsdesigner oder eine Lieblingsmarke? Und falls ja, welchen?Nein, nicht wirklich. Ich mag Qualität, natürliche Materialien und gern auch bio. Und da gibt es einige tolle Labels.
6) Was würdest Du ändern, wenn Du einen Tag lang Angela Merkel wärst? Legalize! Nein, das war Quatsch. Schwierig. Frau Merkel hat meiner Meinung nach einen schrecklichen Job und ich möchte auf keinen Fall mit ihr tauschen.
7) Und was machst Du an einem Mamafreien-Tag? Ganz ehrlich? Den gibt es nicht, seit Jahren. Aber ich würde gern alles mal in Ruhe machen. Baden. Einen Spaziergang oder eine Radtour alleine unternehmen. Fotografieren. Und wahrscheinlich die Zeit nutzen, etwas zu erledigen. Vielleicht mal den ganzen Kram hier sortieren, aussortieren, Bilder bearbeiten und endlich mal wieder Fotoabzüge bestellen. Und dann auf meine Lieben warten…
8) Wohin geht euer nächster Familienurlaub? Uh, gut, dass du danach fragst. Ich wollte mich längst darum gekümmert haben! Ich erzähle den Kindern nämlich immer, wir fahren auf einen Bauernhof ins Allgäu…
9) Was ist euer Lieblingsgericht? Das von meinem Mann und mir oder das der Kinder? Pfannkuchen, Nudeln, Kartoffelbrei, Gemüseburger, Kürbis-Süßkartoffel-Birnen-Curry, aber auch Käsebrot und Salat…
10) Und schaffst Du es noch regelmäßig zu lesen? Und falls ja, was liest Du gerade?
Nein, leider nein. Ich bin sowas von uninformiert momentan, peinlich ist das. Ich wünsche mir jeden Morgen eine Mail mit den wichtigsten News des Tages, regional, national und global. Aber bitte kurz gefasst.
Vielen herzlichen Dank liebe Meike, dass Du Dir die Zeit für das Interview genommen hast! 
Meike Krüger Sandstrasse Ein Männlein steht im Walde