Use your widget sidebars in the admin Design tab to change this little blurb here. Add the text widget to the Blurb Sidebar!

Einladung zur Signierstunde mit Peter Lindbergh im neuen TASCHEN-Flagshipstore in Berlin

Posted: November 20th, 2016 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Einladung zur Signierstunde mit Peter Lindbergh im neuen TASCHEN-Flagshipstore in Berlin

Einladung Peter Lindbergh Taschen Store Berlin

 

Ahhh, kreisch, ich werde wohl doch noch vor der Mercedes-Benz Fashion Week im Januar 2017 nach Berlin fahren. Der Grund: the One and Only Fashion-Fotograf Peter Lindbergh lädt am 3. Dezember 2016 von 16 bis 18h zur Signierstunde seines neuen Buches „A Different Vision on Fashion Photography“ in den neuen TASCHEN-Flagshipstore in der Schlüterstraße 39 in Berlin. Der Bildband, der von TASCHEN verlegt wird, beinhaltet Modefotografien aus vier Jahrzehnten und kostet 59,90€.

Peter Lindbergh "A Different View on Fashion"

Die Fotos der Topmodels Cindy CrawfordLinda Evangelista, Helena ChristensenTatjana Patitz, Naomi Campbell und natürlich mit Claudia Schiffer aus den 90ger Jahren sind legendär. Der deutsche Fotograf Peter Lindbergh läutete damit die Ära der Supermodels ein. Die Fotografieren in Schatz/Weiß markierten damals den Beginn eines völlig neuen Modezeitalters und eines neuen Verständnisses von weiblicher Ästhetik und Schönheit. Ich persönlich liebe diese Bilder, vielleicht auch weil sie mich an meine jungen, wilden Jahre erinnern.

 

Peter Lindbergh Topmodels

 

Interesse auch im neuen TASCHEN-Flagshipstore in Berlin zur Signierstunde vorbei zu schauen und Peter Lindbergh einmal live zu erleben? Dann könnt ihr euch hier anmelden!

 

Peter Lindbergh

 


Peter Lindbergh der Große: Best of 4 Jahrzehnte Modefotografie

Posted: August 23rd, 2016 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Peter Lindbergh der Große: Best of 4 Jahrzehnte Modefotografie

Modefotografie von Peter Lindbergh

Zugegeben, ich habe eine große Schwäche für Modefotografie. Wenn es mein heimisches Bücherregal und mein Portemonnaie hergeben würde, dann würde ich sie Stapelweise besitzen. Mein longtime Hero ist der deutsche Fotograf Peter Lindbergh. Die Fotos der Topmodels der 90er mit Cindy Crawford, Linda Evangelista, Helena Christensen, Tatjana Patitz, Naomi Campbell und natürlich mit Claudia Schiffer hingen damals in meinem Teenagerzimmer. Als der deutsche Fotograf Peter Lindbergh 1989 fünf der wunderschönen Frauen zum ersten Mal in New York ablichtete, schuf er nicht nur das Kult-Titelbild der Januarausgabe 1990 der britischen Vogue, sondern läutete damit auch die Ära der Supermodels ein. Das Bild markierte den Beginn eines völlig neuen Modezeitalters und eines neuen Verständnisses von weiblicher Ästhetik und Schönheit. Mir persönlich gefallen diese Fotografien noch heute am Besten aus seinem Werk.

1T8T5XA9-1T0V1SUK-1T2CQDQ7-4EJ2X2.htm.gif

Zeitgleich mit seiner großen Retrospektive in der Kunsthal Rotterdam stellt dieser Band über 400 Bilder aus vier Jahrzehnten Lindbergh-Fotografie zusammen, um seine revolutionäre Herangehensweise an die Modefotografie zu würdigen. Der Bildband namens Peter Lindbergh. A Different Vision on Fashion Photography ist bei Taschen erschienen und kostet 59,90 Euro. Mehr Infos dazu findet ihr hier www.taschen.com.

Buchcover Peter Lindbergh. A Different Vision on Fashion Photography

 


Adieu Photoshop: unretuschiert ist en Vogue!

Posted: Februar 25th, 2015 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Adieu Photoshop: unretuschiert ist en Vogue!

Letzte Woche ging ein Aufschrei durch die Presse. Ein nicht returschiertes Foto in Dessous vom ehemaligen Topmodel Cindy Crawford, das sie selbst übrigens nie frei gegeben hat, kursierte in den Sozialen Netzwerken. Darauf war Cindy in schwarzen Dessous und mit einem „normalen“ Körper einer zweifachen Mutter Ende Vierzig zu sehen. Ich habe das Foto bewundert und war  – naiv wie ich bin –  sehr erstaunt über die Möglichkeiten von Photoshop. Cindy  bekam einen „Love-Storm“ an Bewunderungen, sogar Jamie Lee Curtis präsentierte sich im Schlüpfer. Diese Woche folgten ihr dann Rihanna, mit einem Porträtfoto auf dem die Sängerin ohne Make-up zu sehen ist.

Buchcover The Bodies of Mothers

 

Das Foto von Cindy Crawford stammte aus einem Shooting für die Marie Claire und wurde vor drei Jahren „bearbeitet“, aber nie veröffentlicht. Ich denke, Photoshop hat unsere Wahrnehmung der Realität von den Körpern und Gesichtern von Promis und Models ordentlich verzehrt. Photoshop feiert übrigens dieses Jahr sein 25-jähriges Jubiläum und hat in den letzten Jahren ganze Arbeit geleistet. Klar, dass einem bei der Ansicht eines perfekten Traumkörpers die eigenen Makel ins Auge stechen und man sich fragt, warum man selbst Cellulite oder Schwangerschaftsstreifen hat. Da fühlt es sich schon ein bisschen besser an, wenn man erkennt, dass die Promis auch „nur“ Menschen sind und dieselben Schönheitsfehler haben wie wir Durchschnittsmenschen. Wieso auch nicht? Sie sind ja schliesslich keine Aliens. Promis verfügen nur über etwas mehr Kleingeld und Zeit um ihren Körper mit allerlei Hilfsmitteln zu optimieren. Aber wir sind ja nicht „nur“ Körper, sondern auch Seele und Geist!

 

The Bodies of Mothers

Jade Beall, eine „therapeutische Fotografin“ hat übrigens ein ganz tolles Buch zum Thema „The Bodies of Mothers- A Beautiful Body Project“ gemacht, dass es ab ca. 30 Euro zu kaufen gibt. Darin werden Schwarz-Weiß-Aufnahmen von Frauen während ihrer Schwangerschaft und nach der Geburt gezeigt. Das Besondere daran ist, dass alle Fotos nicht retuschiert wurden. Die US-Fotografin Jade Beall hat bewusst auf sämtliche Photoshop-Veränderungen der abgebildeten Frauen verzichtet. Die ästhetischen Bilder zeigen ein ehrliches Bild von weiblichen Körpern. Nicht perfekt, mit der ein oder anderen Delle, Rolle oder Falte oder auch eben, den gefürchteten Dehnungsstreifen. Natürlich schön eben! Genau diese Natürlichkeit will Jade Beall mit ihren Fotos zur Normalität machen. Auf ihrer Website könnt ihr ihre Arbeit schon jetzt anschauen unter www.jadebeall.com! Ich bin gespannt, was sich auf diesem Gebiet auch medial alles tun wird. Und finde es im Nachhinein super schade, dass der Versuch mit normalen Frauen in Modeproduktionen zu arbeiten in der Frauenzeitschrift Brigitte gescheitert ist. Zurück zur Normalität ist auf alle Fälle sehr en Vogue.

 

 


Ausstellung zu Kate Moss: The Icon in Berlin

Posted: November 28th, 2014 | Author: | Filed under: Allgemein, Lifestyle | Tags: , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Ausstellung zu Kate Moss: The Icon in Berlin
2_Jurgen Ostarhild, Kate Moss, Camber Sands, South England, 1991, copyright Jurgen Ostarhild_courtesy ONO arte contemporanea

copyright by Jurgen Ostarhild

Heute startet in Berlin in der Galerie Hiltawsky in der Tucholskystrasse 41 in Berlin Mitte die Ausstellung Kate Moss: The Icon. Kate Moss ist eine der Stilikonen unserer Zeit und ich bin nach wie vor ein großer Fan von ihr. 1988, als ich gerade mal 12 Jahre alt war, wurde Kate Moss als 14-jährige am JFK-Flughafen in New York von Sarah Doukas, der Agenturgründerin von Storm Models entdeckt. Noch im selben Jahr wurde mit der „Kindfrau“ die Werbekampagne für Unterwäsche von Calvin Klein geshooted. Mit dieser Kampagne wurde Kate weltberühmt. Anfang der 90er Jahre gehörte Kate Moss, die nur 1,70 Meter groß ist und somit nicht den gängigen Modeladen entspricht, zur Ersten Liga der Topmodells.

4_Satoshi Saikusa, Kate III, copyright Satoshi Saikusa_courtesy ONO arte contemporanea

copyright by Satoshi Saikusa

Neben Cindy Crawford, Linda Evangelista, Claudia Schiffer, Christy Turlington und Naomi Campell zählte sie zu den meist gebuchten und best bezahlten Modells jener Zeit. Inzwischen macht ihr ihre 12-jährige Tochter Lila Grace schon fast Konkurrenz und sie hat einige größerer und kleinere Skandale überstanden. In der Ausstellung findet ihr Fotos von „La Moss“ von frühesten Fotoshootings mit ihr, sowie stilprägende Fotos aus Marrakesch und vom W-Magazine. Die Fotos stammen von Fotografen wie Michel Haddi, Pamela Hanson, Marc Hispard, Chris Levine, Dana Lixenberg, Jurgen Ostarhild, David Ross, Satoshi Saikusa und Albert Watson.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 21. Februar 2015 und ich werde während der Mercedes Benz Fashion Week in Berlin im Januar auf alle Fälle versuchen mir die Ausstellung anzuschauen. Mehr Informationen zur Ausstellung findet ihr hier.


Mein Favorit aus der neuen Topshop-Kollektion von Kate Moss

Posted: April 10th, 2014 | Author: | Filed under: Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , | Kommentare deaktiviert für Mein Favorit aus der neuen Topshop-Kollektion von Kate Moss

Kate Moss in einer Eigenkreation für Topshop auf dem Cover der Mai-Ausgabe der britischen Vogue

Grundsätzlich bin ich kein Fan von Design-Kooperationen. Vor allem dann nicht, wenn diese Zusammenarbeit von Promi und Marke eher Testimonial-Charakter hat oder die Partner nicht passen, wie beispielsweise Deichmann und Cindy Crawford. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Cindy zu Designer-Jeans und Marc Jacobs-Handtasche Plastik-Heels von Deichmann kombiniert. Eben habe ich einer Pressemitteilung von H&M entnommen, dass David Beckham nun auch eine Beachwear-Kollektion für den schwedischen Filialisten entwirft. Ich befürchte, dass ich bald lesen werde, dass Frau Merkel für Opel die Sitzpolster gestaltet…

Schwarzes Top mit Sternchen aus der neuen Topshop-Kollektion von Kate Moss

Zurück zu Topshop und meiner Stilikone Nummer eins: Kate Moss. Mir gefallen das schwarze Minikleid mit den Fransen, die bestickten Tuniken und die Spaghettiträger-Oberteile am besten. Das mit den silbernen Sternen sehe ich schon an mir in der ersten heißen Sommernacht, lässig kombiniert zu Jeans oder einer engen schwarzen Legging? Am 30. April, genau an Emily`s sechstem Geburtstag wird es dann endlich soweit sein und die neue Kollektion kann dann auf Topshop.com und in den Topshop-Stores weltweit geshopped werden. Übrigens ziert Kate Moss die aktuelle Ausgabe der britischen Vogue, in einer Bluse aus ihrer neuen Topshop-Kollektion: clevere Werbung, oder?