Use your widget sidebars in the admin Design tab to change this little blurb here. Add the text widget to the Blurb Sidebar!

Interview mit Jacqueline Llovet Garcia von JN by JNLLOVET

Posted: November 11th, 2016 | Author: | Filed under: Interview | Tags: , , , , , | Kommentare deaktiviert für Interview mit Jacqueline Llovet Garcia von JN by JNLLOVET

about_jac-kopie

 

Kürzlich habe ich euch hier auf Stylepuppe.com ein sehr cooles Label aus Hamburg vorgestellt JN by JN LLOVET. Dahinter steht die Designerin und Inhaberin Jacqueline Llovet Garcia, die ihren Abschluss in „Fashion, Luxury and Lifestyle“ an der renommierten Modeuniversität Mod´art International in Paris machte. Auf einer Reise durch Südamerika entdeckte sie in La Paz einen Ledermarkt und ließ sich von einem bolivianischen Schneider eine Lederjacke nach ihren ganz eigenen Vorstellungen anfertigen: eine einzigartige Jacke – schwarz, kurz geschnitten, mit pinkfarbenem Innenfutter und pinkfarbenem Garn. Die zahlreichen Komplimente für ihre Jacke motivierten sie ihr eigenes Modelabel JN by JN LLOVET zu gründen. Jedes JN by JN-Stück, darunter natürlich Lederjacken, Jeansjacken aber auch hübsche Beutelatschen und Strandkörbe designt sie in ihrem Hamburger Showroom.

 

bildschirmfoto-2016-11-11-um-23-22-34

 

Hier das 5-Minuten-Interview mit Jacqueline Llovet Garcia von JN by JN LLOVET:

1) Welches ist Deine Lieblingsjacke aus der neuen Kollektion?
Die Denimjacke mit Flamingos. Die Vögel bringen gute Laune und sieht einfach unglaublich sweet aus 🙂

2) Hast Du einen Lieblingsdesigner? 
Zuhair Murad
2) Dein wertvollster Besitz?
Ein Schmuckstück von meiner Oma.
3) Insel, iPod und nur 3 Songs darauf: welche?
Best of you (Foo Fighters), Pieces of me (3 doors down), La descrizione di un atimo (Tiromancino)
4) Du hast drei Wünsche frei, welche wären es?
Unbegrenzt Wünsche frei haben. 😉
5) Mit welcher berühmten Persönlichkeit (tot oder lebendig) würdest Du gerne einmal einen Trinken gehen?
Coco Chanel
6) Wenn ich Dich bei Dir zu Hause besuchen komme, was würdest Du für mich kochen?
Zucchini-Nudeln mit Avocado-Minz-Soße
7) Wann hast Du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das?
In Montana letzten Herbst hab ich unterm freien Sternenhimmel geschlafen. Es war fantastisch.
8) Wenn Du einen Tag lang Frau Merkel sein könntest, was würdest Du tun?
Politik ist ein sehr komplexes Thema. Ich denke ich würde für einen Tag einfach mal die Politik vergessen und in den Spa gehen.
9) Wohin geht Deine nächste Reise? 
Geplant ist die nächste große Reise nach Bali oder Kuba. Mal schauen, wo es mich im Endeffekt hinverschlägt. 
Mehr zum Label sowie einen Onlineshop findet ihr hier www.jnbyjnllovet.com!
lederjacke

Interview mit Franziska Bergmiller, der Gründerin und Designerin von Love Kidswear

Posted: Juni 22nd, 2015 | Author: | Filed under: Interview | Tags: , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Interview mit Franziska Bergmiller, der Gründerin und Designerin von Love Kidswear
FranziskaBergmiller_mitKids
Heute gibt mir Franziska Bergmiller die Ehre. Sie ist Mutter von einem Krippen- und einem Kindergartenkind und leidenschaftliche Designerin ihres Kindermode-Labels Love Kidswear. Viele befreundete Mütter träumen ja vom eignen Label, vom eignen Unternehmen. Franzi erzählt mir im Interview auf Stylepuppe.com, wie sie ihren Traum in die Realität umgesetzt hat und wie sie Familie und Job im Alltag meistert.
Image Love Kidswear
1. War es schon immer Dein Traum, ein eigenes Modelabel zu gründen ? Auf die Frage kann ich nur ganz kurz und knapp antworten: Ja!
2. Der Kindermodemarkt ist heiß umkämpft, aber dennoch hast Du mit Love Kidswear eine schöne Nische gefunden. Wie lange hat es gedauert von der ersten Idee bis zur ersten Kollektion? Es scheint mir als ob es für mich gerade der richtige Zeitpunkt ist um meine Vision umzusetzen, denn es hat sich bisher vieles so gut gefügt das von der ersten Idee bis zur ersten Kollektion keine drei Monate vergangen sind 🙂
 3. Schätzen andere Mütter es Wert, dass Du zertifizierte Bioqualitäten verwendest und die Kinderkleidung in Deutschland produzieren lässt? Ja, sehr. Der Nachhaltigkeits-Gedanke ist nicht nur in der Mode für Erwachsene sehr stark vertreten sondern spielt auch in der Kindermode eine große Rolle. Da es Eltern sehr wichtig ist die empfindliche Haut ihrer Kinder zu schützen, ist auch die Schadstoffreiheit der verarbeiteten Stoffe sehr wichtig.
4. Wie sieht Deine Zukunftsvision aus, wovon träumst Du? In meiner Vision schaffe ich es eine gute Balance zwischen meiner Rolle als Mutter, als Partnerin sowie meiner beruflichen Weiterentwicklung zu schaffen. Ich möchte gerne mein Label weiter so aufbauen das es meinen Wertevorstellungen entspricht und wir gut davon leben können. Ich liebe meine Arbeit als Modedesignerin und meine Familie und wünsche mir diese beiden Bereiche gut verbinden zu können und dabei rücksichtsvoll mit der Natur und den Menschen umzugehen. Diese Einstellung  möchte ich auch gerne an meine Kinder weitergeben.
5. Wie bekommst Du Job und Familie unter einen Hut? Leider ist das für mich, wie für viele andere Mütter, immer noch nicht einfach. Meine Kinder sind zwar beide im Kindergarten und in der Krippe untergebracht, aber ohne die Unterstützung von meinem Mann, meinen Eltern und meinen Schwiegereltern, würde es oft nicht gehen.
6. Du hast bei Vivienne Westwood als Designerin gearbeitet. Hast Du noch einen anderen Lieblingsdesigner oder eine Lieblingsmarke? Und falls ja, welche? Meine Zeit bei Vivienne Westwood hat mein Verständnis von Mode und dem Entwurf stark beeinflusst, jedoch schaue ich derzeit auch sehr gerne nach Frankreich. Ich liebe Isabel Marant, aber auch jüngere Designerinnen wie Valentine Gauthier gefallen mir sehr gut.
7. Was würdest Du ändern, wenn Du einen Tag lang Angela Merkel wärst?
Ich würde Kitas stärker an Unternehmen anbinden so das es Müttern leichter fällt wieder ins Berufsleben einzusteigen. Wie man am Beispiel von Skandinavien sieht, steigert das die durchschnittliche Arbeitsleistung enorm (in Deutschland sind es circa 70% Arbeitsleistung pro Kopf im Durchschnitt, in Skandinavien sind es 125%, das ist zumindest teilweise stark bedingt durch Mütter die in kurzer Zeit enorm effektiv arbeiten können). Ausserdem würde ich in den Widerstand gegen das Transatlantische Freihandelsabkommen „TTIP“ gehen. Da der Ausstieg aus den fossilen Energie gerade auf dem G7 Gipfel beschlossen wurde und auch die Flüchtlingspolitik stärker bezuschusst wird, haben sich diese beiden Punkte schon erledigt. 🙂
8. Wohin geht euer nächster Familienurlaub? Mit Freunden nach Kroatien und wir zählen jetzt schon die Tage.
9. Was ist euer Lieblingsgericht? Da ich momentan die Köchin im Hause bin und eine leidenschaftliche Liebe zu asiatischem essen pflege, würde ich im Moment sagen: Thai-Hack!
Es kann aber sein, dass mein Mann und meine Kinder noch Griesnockerl Suppe oder Spätzle Suppe hinzufügen würden ;
10. Schaffst Du es noch regelmäßig zu lesen? Und falls ja, was liest Du gerade? Zum lesen komme ich leider momentan sehr selten. Wenn ich aber dazu komme, lese ich momentan das Buch „Darm mit Charme“ von der sehr charmanten und witzigen Giulia Enders.
Für alle die nun neugierig geworden sind auf die Kindermode, die Franziska entwirft, empfehle ich einen Blick auf die Homepage zu werfen unter love-kidswear.com!

Und hier kommen meine Lieblingsteile aus der aktuellen Love Kidswear-Kollektion!

Shirt von Love Kidswear

 

Body mit roten Sternen von Love Kidswear

 

 

 

Rock Olivia von Love Kidswear in Blau mit blauen Sternen


Interview mit der Designerin SUSANNE BOMMER

Posted: November 18th, 2012 | Author: | Filed under: Interview | Tags: , , | No Comments »

 

SUSANNE BOMMER habe ich zusammen mit ihrer Tochter beim Munich Press Day Ende Oktober 2012  im Showroom vom Bureau Antoine kennen gelernt. Die Idee, die Designer höchstpersönlich am Pressetag vor Ort zu haben um Gespräche und Interviews mit Journalisten und Bloggern zu ermöglichen, finde ich genial. Kompliment an Julia vom Bureua Antoine an dieser Stelle!

Nach dem Modedesign-Abschluss gewann sie 1991 den Modepreis der Avantgarde München und eröffnet 1993 den Monobrandstore SUSANNE BOMMER in der Rumfordstrasse 4 in München. Seit 1994 präsentiert sie ihre Kollektionen in Düsseldorf, München, Paris, Tokio, Osaka und Mailand. Angetrieben vom inneren Bedürfnis etwas Schönes zu schaffen und dem Grauen in der Welt etwas entgegen zu setzen, entstehen sehr feminine Kollektionen. Besondere Verarbeitungstechniken, innovative Schnittführung und feine Stoffe wie Chiffon und Seide geben ihren Teilen einen unverwechselbaren Charakter. Kleid und Rock stehen dabei immer im Mittelpunkt der detailverliebten Kollektionen.

Nun aber zum Interview mit Susanne Bommer:

  • 1) Wie kam es, dass Sie Ihr eigenes Fashionlabel SUSANNE BOMMER gegründet haben? Während meiner Ausbildung an der Modeschule arbeitete ich bei Carmen Jung PR. Eine Redakteurin, die für die Avantgarde Modemesse beauftragt war Neue Talente zu suchen, wurde so auf mich aufmerksam. Ich zeigte im Wesentlichen meine Abschlusskollektion. Der Jury gefielen die Sachen, so dass mir 1991 der Avantgarde Modepreis verliehen wurde. Das war der Start.
  • 2) Von wem wurden Sie dabei am meisten unterstützt? Meine Familie. Besonders aber mein Mann, mit dem ich das Unternehmen gemeinsam führe.
  • 3) Was inspiriert Sie? Es gibt kein saisonales Thema das mich leitet. Es gilt eher eine Art persönliches Wertesystem zufrieden zu stellen. Ein unerschöpfliches Suchen nach dem Neuen, das es in Form zu bringen gilt.; beziehungsweise aus der Enge der Form zu lösen gilt, es lebendig werden zu lassen, um neue Inhalte zu schaffen.
  • 4) Und wie sieht der Designprozess für Ihre Kollektion aus? Der Designprozess der Susanne Bommer-Kollektion ist jede Saison:-­‐  ein unermüdliches Hinterfragen-­‐  die Suche nach dem Neuen-­‐  ein Abwägen der eigenen Werte-­‐  eine große inhaltliche und technisch aufwendige Herausforderung.
  • 5) Wovon träumen Sie? Darauf kann ich schwer antworten, denn ich bin nicht der Träumer. Ich bin eher jemand der „wünscht“ und „realisiert“.
  • 6) Wohin geht Ihre nächste Reise? Meist geht die Reise in die Berge, um Kraft zu tanken oder in die Metropolen wie London und Paris.
  • 7) Was ist Ihr Lieblings-­‐Familiengericht? Wir lieben selbst gemachte „Katzenpizza“! Katzengesichter, selbst belegt, im Pizzaofen rausgebacken…
  • 8) Welches ist Ihr Lieblingsshop? Dover Street Market, London; Commes des Garcons und Jades in Tokio
  • 9) Was liegt gerade als Nachtlektüre auf Ihrem Nachtkästchen? Martin Suter, Small World
  • 10) Was unternehmen Sie an einem kinderfreien Tag? Wünsche und Visionen formulieren und meine Dinge ordnen.

 

Für alle die nun Neugierig geworden sind auf die Styles von Susanne Bommer empfehle ich einen Besuch in ihren Monobrandstores in München (Rumfordstrasse 4) oder Nürnberg (Obere Wörthstrasse 17) und einen Besuch auf ihrer Homepage: www.susannebommer.com