Use your widget sidebars in the admin Design tab to change this little blurb here. Add the text widget to the Blurb Sidebar!

Noch nie war ich von Weihnachten soweit entfernt wie dieses Jahr!

Posted: Dezember 23rd, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Lifestyle | Tags: , | Kommentare deaktiviert für Noch nie war ich von Weihnachten soweit entfernt wie dieses Jahr!

Ja, wir hatten schon Schnee im Garten, waren auf Christkindlmärkten, haben Plätzchen gebacken und bis eben habe ich die Geschenke für die Kids eingepackt. Aber emotional bin ich gefühlte 20.000 Kilometer von Weihnachten entfernt. Wieso? Vielleicht weil ich das Fest der Liebe genau zum 24. Dezember so erzwungen finde, weil ich an das göttliche in mir und an das Universum glaube und schon lange aus der katholischen Kirche ausgetreten bin. Zugegeben, ich schenke für mein Leben gerne und freue mich schon jetzt über die leuchtenden Kinderaugen unter dem Weihnachtsbaum. ABER diese erzwungene Harmonie, hoch konzentriert genau an einem Tag im Jahr fühlt sich für mich nicht ehrlich an. Auch nicht die Verlegenheitsgeschenke und der Konsumwahnsinn in den Wochen davor. Auch ich hätte ohne Amazon nicht alle Geschenke rechtzeitig organisieren können und das ist ein Armutszeugnis, weil ich genau weiß, dass ich besser lokale Geschäfte, nachhhaltigen Konsum und so weiter unterstützen hätte sollen.

Ich finde auch, dass die Zeit, an denen ich meinen Mitmenschen meine Liebe zeige, an 365 Tage im Jahr möglich sein sollte, immer genau dann, wenn es mir mein Herz sagt. Und das kann dann eben auch mal nicht der 24. Dezember sein. Zudem habe ich festgestellt, dass meine Töchter fix und alle sind, vom Warten auf das Christkind, von den vielen Weihnachtsfesten davor, vom täglichen Goody im Adventskalender und wir alle total glücklich sind, dass heute endlich, endlich Weihnachten ist und wir nach den Rauhnächten wieder zum heißgeliebten Alltag zurück kehren können. Auch bin ich gedanklich bei allen alleinerziehenden Mamas und Papas, die Weihnachten ohne ihre Kinder feiern, weil dieses Jahr der Ex dran ist und ein gemeinsames Fest undenkbar ist. In diesem Sinne, habt schöne Weihnachten und ich hoffe, dass ihr alle dafür mehr bereit als ich!


Noch eine Herzenssache: das Tolerance Shirt!

Posted: Dezember 3rd, 2015 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Noch eine Herzenssache: das Tolerance Shirt!

 

ToleranceShirt_beideShirts_2015

Diese Woche müsste ich meinen Blog CharityPuppe nennen! Eine gute Sache folgt auf die nächste. Das liegt mit Sicherheit an der Vorweihnachtszeit, da haben Charity-Themen Hochkonjunktur. Zum anderen denke ich auch, dass alle mit viel mehr Kopf, Herz und Verstand konsumieren und immer mehr bereit sind, ihre Meinung auch öffentlich zu kommunizieren.

Eine schöne Möglichkeit das zu tun ist das Tolerance Shirt. Ich bin der festen Überzeugung, dass sich die aktuellen Konflikte in Syrien und den angrenzenden arabischen Ländern nicht durch militärische Interventionen lösen werden. Mit Toleranz, Liebe und Mut erreicht man auch hier langfristig mehr.

Für mehr Toleranz wollen sich auch die beiden Münchner Kreativen Astrid und Marc Reimann engagieren. Ausgelöst durch die Pegida-Demonstrationen im Januar 2015 entwarfen sie das Tolerance Shirt um ein klares Statement für mehr Toleranz zu setzen. Das Tolerance Shirt gibt es für Frauen und für Männer für 34,90 Euro. Zwei Euro des Erlöses von jedem Shirt werden an ProAsyl gespendet.

Ich finde, dass sie mit diesem Shirt ein schönes Zeichen setzen für mehr Toleranz, mehr Liebe, mehr Verständnis und ein friedliches Neben- und Miteinander. Denn wir alle haben auch nach den Anschlägen von Paris und Beirut „nur“ eine Welt und wie schön wäre es, wenn es keine weiteren grausamen Kriege mehr geben würde? Mehr Infos zum Tolerance Shirt und einen Onlineshop findet ihr unter: www.toleranceshirt.com

ToleranceShirt_AstridundMarcReimann_2015

 

 

 


Interview mit Isabell Stern

Posted: April 20th, 2012 | Author: | Filed under: Interview | Tags: , , , , , | No Comments »

 

Diese Woche konnte ich Isabell Stern für ein Interview auf Stylepuppe.com begeistern. Sie ist Mutter einer kleinen zuckersüßen Tochter, die diesen Herbst schon in die Schule kommt.  Isabell habe ich auf einem Fest von Freunden kennen gelernt und mich gleich ganz unkompliziert mit ihr über die wichtigen Dinge des Lebens unterhalten. Sie lebt ihren Traum und ist Schauspielerin in München.

1) Welches ist Dein Lieblings-Laden oder Dein Lieblings-Online-Shop?

Ich liebe den Schuhhimmel hier in München in der Hans-Sachs-Straße und komme selten bei „Kauf dich glücklich“ und dem „Ruby Store“ vorbei, ohne zumindest kurz reinzugucken…

 

 2) Wohin ist die nächste Reise geplant?

Erstmal Paris ohne Kind, mit Freund und viel Liebe im Gepäck und dann unbedingt noch vor dem Schulanfang eine schöne Europareise – gerne mit Kind und Freund und VW Bus.

 

3) Was ist die größte Herausforderung in Deinem Alltag?

Als leicht verträumte Fische Seele den organisatorischen Überblick im Arbeit-und-Kind-Alltags-Chaos nicht zu verlieren und dabei dennoch nicht gestresst zu sein.

 

4) Was macht für Dich Dein Leben Lebenswert?

Das mein Leben so ist wie es ist und das ich jeden Tag so nehme, wie er kommt und mich über viele Kleinigkeiten des nicht immer gerade laufenden Lebens nicht ärgere, sondern in den meisten Dingen eine Chance sehe, neue Perspektiven zu entdecken und nicht aufhören kann, meine Träume in die Tat umzusetzen. Meine Tochter ist auf jeden Fall ein Traum.

 

5) Was ärgert Dich an Deutschland in Bezug auf das Muttersein?

Wenig. Klar, es muss sich was an der Betreuungssituation ändern, aber das wurde glaub ich schon in unzähligen Interviews zur Sprache gebracht. Wenn man die Kinder aber gut betreut hat, ist Deutschland vielleicht nicht das beste Land für Mamas, aber eben auch nicht das Schlechteste und ich neige dazu, die positiven Dinge zu suchen. Davon gibt es hier eben auch einige: Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern auf der Welt können wir unsere Kinder ziemlich behütet großziehen mit einer guten medizinischen Versorgung, ausreichend Essen und Trinken für jeden und einer unglaublichen Menge an Freizeitmöglichkeiten für jeden Geldbeutel. So schlecht find ich das hier nicht. Okay. Weniger Bürokratie wäre fabelhaft.

 

6) Was machst Du an einem Kinderfreien-Tag?

Schreiben, lesen, spontan in eine andere Stadt fahren, auf den Berg gehen oder an die Isar legen. Oder eben Text lernen.

 

Am 13.05.12 versucht sich Isabell im ZDF Spielfilm „Liebe, Babys und gestohlenes Glück“ noch mal an einer Geburt und dreht aktuell ebenfalls für das ZDF eine Folge der „Garmisch Cops“. Weitere Infos zu ihren Projekten findet ihr unter www.besetzungskautsch.com