Use your widget sidebars in the admin Design tab to change this little blurb here. Add the text widget to the Blurb Sidebar!

#changeworld: Fair Fashion-Label Manomama produziert nicht für Zalando

Posted: März 5th, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , | Kommentare deaktiviert für #changeworld: Fair Fashion-Label Manomama produziert nicht für Zalando

Geil, dachte ich mir, als ich im Netz von der Reaktion des Augsburger Fair Fashion-Labels Manomama auf die Anfrage des Versandhändlers Zalando erfuhr. Zalando hatte offenbar bei der Manomama-Gründerin Sina Trinkwalder angefragt, ob diese für Zalando Taschen produzieren könnte. Die Antwort ist eine fullminante Abfuhr, die ich sehr konsequent und mutig finde: „Gerade weil mamomama gestartet ist, um Vielfalt und Unabhängigkeit, Handwerk und Individualität in der Gesellschaft wie Wirtschaft zu leben, werden wir für Sie keine Taschen produzieren.“ Öffentlichkeitswirksam hat Sina Trinkwalder ihre Antwort-Email an den Moderiesen auf Facebook geposted und bekommt dafür positives Feedback.

Sehr lesenswert ist in diesem Zusammenhang auch ein Blogpost auf Sina Trinkwalders persönlichem Blog. Darin beschreibt sie, dass durch die Marktmacht der großen Konzerne die Vielfalt verloren geht. Denn „wo auch immer wir landen – Stockholm, Sydney, Rom oder Prag – überall sehen Innenstädte nahezu identisch aus“. Zudem bringt sie es sehr treffend auf den Punkt, wie schwierig es für kleine Labels ist, sich gegenüber den Big Playern zu behaupten: „Kleine Einzelhändler sterben wie die Fliegen, weil ihnen gegenüber den stationären Global Playern die Luft ausgeht. Den Rest besorgen die Private-Equity-Heuschrecken-Holdings, die den letzten innerstädtischen m2 vergolden und somit schlichtweg unerschwinglich machen. Also dann doch online, ab ins Internet, wird sich der kleine, unabhängige Hersteller oder Händler entscheiden. Nur: Der kleine, feine, nicht perfekte Onlineshop wird dank sündhaft teuerer SEO der Platzhirsche schon vor Launch ins digitale Funkloch katapultiert. Vielfalt stirbt mit jedem Tag und Einheitsbrei kleistert das letzte Fünkchen Anderssein zu.“ Entsprechend setzt Manomama auf eine lokale Produktion und produziert das komplette Sortiment vom Garn bis zur Naht in Deutschland. Natürlich in fairer und partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit den Zulieferbetrieben und ökologisch, aus Respekt gegenüber Menschen, Natur und Umwelt. Gut finde ich auch ein Statement, dass ich auf der Manomama-Website entdeckt habe und das wir uns alle zu Herzen nehmen sollten: „Die einzige Aufgabe eines Unternehmens heute ist die Maximierung der Menschlichkeit – nicht die Steigerung des monetären Gewinns!“.

Mehr zum Augsburger Fashion-Label Manomama findet ihr hier!