Use your widget sidebars in the admin Design tab to change this little blurb here. Add the text widget to the Blurb Sidebar!

Interview mit Laetitia Hörnler von Mamistravelguide.com

Posted: Oktober 23rd, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Interview, Lifestyle | Tags: , , , , | Kommentare deaktiviert für Interview mit Laetitia Hörnler von Mamistravelguide.com

Mamistravelguide.com ist ein Münchner Start-up, das für Mamas und Papas mit Fernweh und Reiselust tolle Unterkünfte in Europa mit gut recherchierten Informationen und den passenden Reisetipps bereit hält. Damit will die Gründerin Laetitia Hörnler uns Eltern die Suche im Internet nach einer passenden Unterkunft für die nächste Reise nachhaltig erleichtern und zu einer positiven Erfahrung werden lassen. Mich persönlich haben die Angebote für eine Mama Auszeit und auch für perfekte Citytrips sehr inspiriert. Auf Mamistravelguide.com ist für jeden Geschmack etwas dabei, von einem Urlaub in einer Land Finca bis zu einem Boutique Hotel am Meer oder einem zentral gelegenen und schnuckeligen Stadthotel. Laetitia Hörnler hat mir im Interview erzählt, welches ihr persönlicher Lieblingsort ist, wohin sie ihre schönste Reise führte, was sie verändern würde, wenn sie die Macht dazu hätte und mit welcher berühmten Persönlichkeit sie einmal gerne um die Häuser ziehen wollen würde.

1) Liebe Laetitia wie bist Du auf die Idee gekommen, Mamistravelguide ins Leben zu rufen?

Ich bin selbst Mutter von drei Kindern und war unzufrieden mit den bisherigen Webseiten für Familienreisen. Die Suche hat viel Zeit in Anspruch genommen und ich empfand es sehr mühsam, eine passende Unterkunft für mich und meine Familie zu finden. Oft haben auch die „Ergebnisse“ dann überhaupt nicht meinen Erwartungen entsprochen. Mein Gedanke irgendwann – daran muss sich was ändern. Und als ich letztendlich festgestellt habe, dass mein kompletter Bekanntenkreis vor dem ganz gleichen Problem steht, dachte ich, es ist Zeit für eine Lösung des Problems – für Mamistravelguide.

2) Was war dabei die größte Herausforderung?

Als „one-woman“ Gründerin wirklich alles und das obendrein alleine unter einen Hut zu bekommen fand ich schon ziemlich tough. Ich wurde vor allem Anfangs mit so vielen Aufgaben konfrontiert, das ich manchmal nicht wusste, wo ich am besten anfangen soll. Gründerin sein bedeutet anfangs tatsächlich, rund um die Uhr zu arbeiten – das ist doch nicht immer leicht mit einer Familie…

3) Welche Aufgaben magst Du ganz besonders an Deinem Job?

Ich liebe es, tolle neue Unterkünfte für meine Kunden zu entdecken und die Inhaber der Hotels dann natürlich zu überzeugen, dass Mamistravelguide genau das richtige Portal für sie ist. Ich bekomme oft das Feedback, dass meine Passion für Mamistravelguide überzeugt. Ich liebe meinen Job einfach!

4) Welches war für Dich persönlich die Reise, von der Du noch Deinen Enkeln erzählen wirst?

An eine Reise nach Stockholm vor 2 Jahren erinnere ich mich immer gerne zurück. Ich war dort eine Woche mit meinem Mann und ausnahmsweise auch ohne Kinder. Die Stadt ist wahnsinnig schön, aufregend und spannend. Außerdem konnten mein Mann und ich mal wieder einfach nur Liebespaar sein. Großartig! Ich persönlich bin der Meinung, dass jedes Paar mindestens einmal pro Jahr eine Paarauszeit machen sollte. Deshalb hat Mamistravelguide dazu auch eine eigene Rubrik.

5) Dein Lieblingsort?

Ich liebe Südtirol. Die Kombination aus eindrucksvoller Bergwelt, österreichischer und italienischer Küche und bester Hotellerie Europas ist für mich persönlich unschlagbar. Ein absoluter Lieblingsort dort: das Arosea Hotel im Ultental. Eines der ersten modernen Hotels der Alpen direkt am See mit eigenem Pool und Badeteich und original Südtiroler Stuben in einem touristisch wenig erschlossenen Tal. Und das Beste für mich als Mama: es ist sehr familienfreundlich ohne in irgendeiner Form ein Kinderhotel zu sein.

6) Hast Du einen ganz besonderen Tipp für Mamas, die eine außergewöhnliche und gleichzeitig bezahlbare Reise mit ihren Kindern unternehmen möchten?

Mein absoluter Geheimtipp für Familien ist England. Dort gibt es wirklich tolle Unterkünfte für Familien, natürlich auch auf Mamistravelguide. Durch das gefallene Pfund ist das momentan tatsächlich auch preislich attraktiv. Traumhafte Küsten und die milden Golfstrom-Temperaturen machen vor allem Devon und Cornwall zu einer traumhaften Destination für Familien.

7) Du bist Mutter von drei Kindern, hast ein Startup gegründet und hast bestimmt auch ein geliebtes Hobby. Wie bekommst Du alles „unter einen Hut“?

Meine Hobbys sind Tanzen und Yoga. Ich schaffe das alles nur, weil ich einen Mann habe, der mich zu hundert Prozent unterstützt und ebenso ein Netzwerk aus großartigen Frauen wie meine Mutter, meine Nanny und meine Putzfrau habe. Ohne Hilfe wäre es wirklich undenkbar und ich bin wirklich dankbar für diesen tollen Support.

8) Wenn Du die Macht hättest, was würdest Du ändern?

Ich würde in einer Welt leben, in der Frauen und Männer komplett auf Augenhöhe sind und es selbstverständlich ist, dass auch eine Frau Karriere macht. Deshalb setze ich mich ehrenamtlich für #ungleichwargestern ein. Ich finde es gibt so viele talentierte, tolle Frauen, die gerne arbeiten würden, durch das Muttersein aber aufs Abstellgleis „befördert“ wurden. Es gibt eine Studie , die belegt, dass Frauen die besseren Gründer sind. In Deutschland trauen sich diesen Schritt aber nur 7 Prozent zu. Das ist nicht nur schade, sondern auch schlecht für den Wirtschafts-Standort Deutschland.

9) Welches ist Dein Lieblings-Newsletter?

Ich mag den Newsletter von The Times. Damit bin ich immer auch international auf dem neusten Stand. Ich lese generell gerne Zeitung, aber ganz modern am Handy. Da habe ich verschiedene Apps deutscher und internationaler Medien, mit denen ich mich up to date halte. Eine Angewohnheit aus meiner Zeit als PR Managerin bei einer großen Europäischen Werbeagentur.

10) Wenn Du morgens in den Spiegel schaust, wen siehst Du?

Eine Frau, die das Glück hat, ihren Traum zu leben. Manchmal bedeutet das auch tiefe Augenringe nach einer durchwachten Nacht mit einem meiner Kinder oder weil ich bis spätnachts am Laptop saß. Aber ich bin glücklich, weil ich meinen Job und meine Familie wirklich liebe.

11) Für welchen Song würdest Du immer Deine Tanzschuhe anziehen?

Für „Crazy in Love“ von Beyonce. Ich mag die Musik von starken Frauen. Da bekomme ich immer Lust zu tanzen.

12) Welches Buch liest Du gerade?

Wenn ich die Zeit finde, dann Two by Two von Nicholas Sparks. Ich liebe diesen Autor, weil ich mich bei seinen Büchern herrlich entspannen kann. Schwere Kost ist mir momentan tatsächlich zu anstrengend.

13) Mit welcher berühmten Persönlichkeit würdest Du gerne einmal um die Häuser ziehen?

Ich würde gerne mal mit Reese Witherspoon um die Häuser ziehen. Sie setzt sich für starke Frauenrollen in Hollywood ein, macht aber auch einen wahnsinnig sympathischen Eindruck und hat so eine herrlich mitreißende Lache.

 

Vielen Dank liebe Laetitia für das Interview!


Kleiner Reisebericht: Sri Lanka mit Kids

Posted: Juni 15th, 2015 | Author: | Filed under: Allgemein, Lifestyle | Tags: , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Kleiner Reisebericht: Sri Lanka mit Kids

Traumstrand_EvaLanka_Panorama

 

Rund um Ostern überlegten und wir, wo wir zu Pfingsten hin verreisen könnten. Zuerst hatten wir die Idee nach Indien zu fliegen. Einige Stunden später waren wir dann von Sri Lanka begeistert und haben einen Flug mit Emirates Airlines über Dubai nach Colombo für uns Vier für die Pfingstferien gebucht. Im Vorfeld habe ich mich nicht von drohenden Komplikationen à la Malaria und Dengue-Fieber verunsichern lassen. Unsere Reiseapotheke entsprach der, die wir auch auf Reisen in Europa dabei haben, abgesehen vom Malaria-Medikament. Gebraucht haben wir übrigens abgesehen von Pflaster für unsere Jüngste gar nichts.

Strandschaukel in Tangalle mit Emilie

Den Übernacht-Flug mit Zwischenstopp in Dubai haben wir alle prima überstanden. Meine Töchter übrigens besser als ich. Sri Lankas Hauptstadt Colombo ist eine spannende asiatische Großstadt, die wir aber zunächst in Richtung Galle hinter uns gelassen haben. Nach drei Tagen Wellenplantschen, etwas Sightseeing in der Altstadt von Galle und täglichem Tuk-Tukfahren sind wir weiter in Richtung Tangalle. Dort waren wir in einem italienische geführten Beach & Ayurveda Ressort namens EvaLanka und hatten Dank der Off-Season die beiden Pools und vor allem den paradiesischen Strand für uns ganz allein. Von Tangalle aus haben wir einen Ausflug zum nahegelegnen buddhistischen Tempel Mulkirigala, eine Safari im Udawalla National Park und zum Elefantenwaisenhaus unternommen.

Elefant Udawalla National Park

Zur Vollmond-Party „Poson Poya“ waren wir in Weligama, auch ein kleiner Ort an der Südküste Sri Lankas und sind dort von den liebevollen Inselbewohnern ganz herzlich zum Essen eingeladen worden. Für unsere Töchter und uns war der Umzug mit Elefanten, maskierten Teufeln, Tänzerinnen und Menschen auf Stelzen ein tolles Erlebnis, das wir nicht missen möchten. In Mirissa gingen wir Wellenreiten und Bodyboarden und liessen es uns am Strand mit feinem weißem Sand so richtig gut gehen.

Vollmondparty_Weligama_2

Nach 12 Tagen machten wir uns mit der Eisenbahn auf den Rückweg in Richtung Colombo. Erst hatte ich etwas bedenken, bei der Hitze (30 bis 35 Grad) eine über drei Stunden lange Zugfahrt anzutreten. Unsere Kinder haben schnell Freundschaften mit den übrigen Reisenden geschlossen und wir sahen die Palmen, die hübschen Häuschen, das Meer und die Wellen, die kleinen Städte, Reisfelder, Tuk-Tuks und Häuser im Kolonialstil an unserem Zugfenster vorbei fliegen.

Unawatanu Beach SriLanka

Pfingsten war für uns die perfekte Reisezeit. Es war wenig los, wir haben alle Hotels vor Ort gebucht und das Wetter und Klima war sehr angenehm und viel erträglicher als gedacht. Schwül-Heißes Wetter hatten wir nur in Colombo. Nicht zu empfehlen ist übrigens Negombo. Die Stadt am Meer in Flughafennähe ist sozusagen der Ballermann von Sri Lanka. Wir haben dort unsere letzte Nacht verbracht und waren froh, dass wir an so viel schöneren Plätzen viel mehr Zeit verbringen durften.

Ich habe dort erstmals in meinem Leben einen Ayurveda-Arzt konsultiert, gelernt, dass weniger mehr ist und dass die Menschen dort mit viel, viel weniger materiellem Reichtum viel, viel glücklicher und zufriedener leben als wir. Neid ist ein Fremdwort für die Singhalesen. Ihr Reichtum ist ihr Familienzusammenhalt, ihre Verbundenheit zur Natur. Sri Lanka ist eine großartige und wunderschöne Insel, die obendrein so fruchtbar ist wie ein Gewächshaus. In Sri Lanka kann man sich sprichwörtlich die Kokosnüsse, Ananas, Mangos, Melonen und viel mehr vom Baum pflücken. Die Leibspeise unserer Töchter waren Vegetable Noodles und Ananas. Nur ein leckeres Eis war nicht jeden Tag aufzutreiben.

MirissaBeach_Cludas_Panorama2