Use your widget sidebars in the admin Design tab to change this little blurb here. Add the text widget to the Blurb Sidebar!

Das Projekt Pacific Garbage Screening von Marcella Hansch

Posted: Juni 28th, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Lifestyle | Tags: , , , , , | Kommentare deaktiviert für Das Projekt Pacific Garbage Screening von Marcella Hansch

Seit Monaten kursieren auf facebook Videos mit schrecklichen Bildern und Filmen, die den Plastikmüll in unseren Meeren zeigen. Wasser bedeckt rund 70 Prozent der Erde – und in jedem Quadratkilometer schwimmen zehntausende Teile Plastikmüll. Entsprechend sind wir alle senisbilisiert für die dramatische Vermüllung unseres Planeten. Wir wissen alle, dass wir das mitzuverantworten haben und handeln müssen. Es ist ein guter Anfang, wenn wir lernen umzudenken, kreative und nachhaltige Ideen haben, wie wir auf Plastik und vor allem in Plastik verpackte Produkte verzichten können. Das bringt zugegebenermaßen im Alltag einige Herausforderungen mit sich, ist aber der einzige Weg um unseren schönen Planeten vom Plastikmüll zu befreien.

Kürzlich habe ich über das Projekt Pacific Garbage Screening von Marcella Hansch gelesen und bin spontan beeindruckt und begeistert. Ein Tauchgang im Meer, bei dem die 32-jährige Architektin auf einmal keine Angst mehr vor den Fischen, sondern vor all dem Plastik bekommen hat, war ein Schlüsselmoment für sie. Seitdem setzt sie sich für den Schutz der Meere ein und will diese vom Müll befreien. Sie hat im Rahmen ihrer Masterarbeit die Garbage-Screening-Plattform erdacht, die Plastikmüll und insbesondere auch Mikroplastik aus dem Wasser filtert und daraus auch noch Energie und biologish abbaubaren Kunstsstoff gewinnt. Diese Garbage Screening Plattform sieht aus wie ein riesiger, weißer Meereskamm und ist für die Meerestiere völlig ungefährlich. Derzeit arbeitet Marcella Hansch mit rund 35 Mitstreitern daran, dass die Plattform tatsächlich bald im Wasser eingesetzt werden kann. Ganz besonders auch an Flußmündungen, den das im Flußwasser befindliche Plastik sammelt sich in den Flüssen und wird dann durch die Ströhmung in die Meere gespühlt. Um die dafür noch benötigten finanziellen Mittel aufzutreiben läuft aktuell eine Crowdfunding-Kampagen auf Startnext. Die Hälfte der Summe von 200.000€ konnte bereits akquiriert werden. Weitere Informationen findet ihr im Video und auf der Homepage von Pacific Garbage Sreening.


Kinderwunsch: mit trackle die fruchtbaren Tage im Schlaf finden!

Posted: März 18th, 2017 | Author: | Filed under: Allgemein, Lifestyle | Tags: , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Kinderwunsch: mit trackle die fruchtbaren Tage im Schlaf finden!

Eine natürliche Methode zu versuchen die fruchtbaren Tage zu bestimmen ist die Temperaturmethode. Ich selbst habe sie in Sachen natürlicher Verhütung ausprobiert – aber schnell festgestellt, dass es im Alltag mit zwei kleinen Kindern schwierig ist, die Temperatur immer zur genau derselben Uhrzeit zu bestimmen. Mir war es schlussendlich zu risikoreich.

Trackle

Kürzlich habe ich auf Startnext, die Crowdfunding-Kampagne von trackle entdeckt und war spontan begeistert. trackle ist ein kleiner Temperatursensor der die Vorteile der Temperaturmethode nutzt und häufige Fehlerquellen der Temperaturmessung minimiert und obendrein ganz einfachen der Anwendung ist. Das kleine Wearable ist aus Silikon, tampongroß und wird in der Nacht vaginal getragen. Dort misst er die Körperkerntemperatur über die gesamte Dauer des Schlafes äußerst zuverlässig und genau. Morgens wird er nach dem Aufstehen aus der Vagina heraus genommen, kommt in die dazugehörige Ladestation und dann kann die Benutzerin die Ergebnisse sofort und anschaulich auf der dazugehörigen APP auf dem Smartphone ablesen. Katrin Reuter, Gründerin und Geschäftsführerin von trackle, erklärt die Funktionsweise von trackle wie folgt: „Tagsüber kommt der Sensor in seine Box zum Aufladen. Von dort werden die Daten drahtlos auf das Handy übertragen. Die trackle App zeigt dann genau an, ob sich die Frau in einer fruchtbaren oder nicht fruchtbaren Zyklusphase befindet. Durch die intelligente Technik macht das selbstlernende System extrem gute Prognosen.“ Durch die Auswertung der gemessenen Temperaturkurve ist es nun viel leichter, die fruchtbaren Tage zu bestimmen. Das funktioniert für alle die auf natürlichem Weg schwanger werden möchten ebenso, wie für Frauen, die mittels Temperaturmethode verhüten wollen. trackle kostet ca. 210€ und mehr Informationen findet ihr hier: https://trackle.de! Für alle, die sich für Crowdfunding-Kampagne von trackle auf Startnext interessieren kommt auch hier der Link: https://www.startnext.com/trackle!