Use your widget sidebars in the admin Design tab to change this little blurb here. Add the text widget to the Blurb Sidebar!

Hands up, don´t stop – der neue Backpack von Verena Bellutti

Posted: Juni 20th, 2017 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , | Kommentare deaktiviert für Hands up, don´t stop – der neue Backpack von Verena Bellutti

 

Nach dem Motto „Hands up, don’t stop! “ designte Verena Bellutti den neuen BACKPACK namens AKONI. Damit bleiben die Hände frei – egal ob man mit dem Rad oder zu Fuß in der Stadt unterwegs ist. Der vegane, nachhaltige und robuste Backpack bietet mit einem Volumen von 16 Litern reichlichen Stauraum für Laptop, Sportklamotten und Beauty-Essentials und hat zudem eine praktische Reißverschluss-Tasche für das Smartphone und den Geldbeutel. Der Backpack ist in den 8 Farben Sand, Gold, Kupfer, Beere, Türkis, Grün, Silber und Schwarz erhältlich und kostet 159€.

 

Im Sinne von Upcycling wird die komplette Taschen- und Accessoires-Kollektion von Verena Bellutti aus Planen-Resten produziert. Das Netzmaterial ist mit einem dünnen Planenstoff gefüttert, damit alle Taschen wasserabweisend, robust und langlebig sind. Damit setzt Verena Bellutti, die 2016 ihr eigenes Label in Innsbruck gründete, ein klares Zeichen gegen die Wegwerfmentalität und engagiert sich für mehr Nachhaltigkeit im Konsum. Zudem sind ihr die Alltagstauglichkeit ihrer Produkte genauso wichtig wie deren Funktionalität auf Reisen. Denn das Reisen ist die große Leidenschaft der Label-Gründerin, zuletzt verschlug es sie nach Mexiko. Neben dem neuen Backpack beinhaltet die aktuelle Kollektion von Verena Bellutti auch Klassiker wie Bucket Bags, Laptop-Cover, Clutches, Weekender und Shopper. Mehr zum Label, zu den Taschen- und Accessoires sowie einen Onlineshop findet ihr unter www.verenabellutti.com!


Noveaux – das erste Magazin für vegane Mode!

Posted: Januar 22nd, 2015 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Noveaux – das erste Magazin für vegane Mode!

Cover Noveaux - das neue Magazin für vegane Mode

Gerade war ich auf der Ethical Fashion Show, die erstmals im alten Postbahnhof in Berlin statt fand. Dort habe ich mir viele Ökolabels angeschaut und mich in Sachen Organic Denim schlau gemacht. Medienpartner der Ökomode-Messe ist das brandneue Berliner Magazin Noveaux für vegane Mode und nachhaltigen Lebensstil. Dementsprechend dreht sich im Magazin dann auch alles um Mode, die ohne tierische Haut oder Pelz auskommt: Fake Fur und Fake Leder à la Stella McCartney, die schon seit Jahren in ihren Kollektionen nur Kunstleder und Kunstpelze verarbeitet.

Noveaux Magazin Image

In Noveaux, das ihr ab 15. März für stolze 6,90 Euro am Kiosk kaufen könnt, trifft veganer Lifestyle auf Mode-Trends, Beauty-Geheimnisse, kulinarische Leckerbissen und zeitgemäßes Design. Der Name setzt sich zusammen aus dem englischen “No” und dem französischen “Veaux” (Kälber) – Kalbsleder ist das beliebteste Leder für hochwertige Schuhe. Dabei richtet sich Noveaux an Frauen zwischen 18 und 45, die auf tierische Produkte verzichten wollen, aber nicht auf Trends.

Julia Akra Laurien, die Gründerin von Noveaux

Die Idee des Magazins stammt von Julia Akra-Laurien aus Berlin, die als Mutter in Teilzeit das gesamte Heft entwickelt und komplett ohne Investoren ins Leben gerufen hat. Die 34-Jährige, die seit 2 Jahren selbst vegan lebt und sich seit vielen Jahren stark im Tierschutz engagiert, wollte ein Magazin schaffen, das eine Symbiose aus veganer Lebenskultur und der Liebe zu Art und Fashion beinhaltet. Aktuelles zum neuen Magazin für vegane Mode und nachhaltigen Lifestyle findet ihr auf der Website unter: www.noveaux-mag.com


Vegane Mode von Vaute Couture aus New York

Posted: Juni 9th, 2013 | Author: | Filed under: Fashion für Kids, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , | Kommentare deaktiviert für Vegane Mode von Vaute Couture aus New York

Habt ihr auch schon mal darüber nachgedacht, komplett auf tierische Produkte zu verzichten? Nicht nur in eurer Ernährung vegan zu leben, sondern auch nur noch Kleidung zu tragen, die keinen einzigen tierischen Bestandteil hat? Das bedeutet ein klares Nein zu Lederhandtaschen, Lederjacken, Ledergürteln, Daunenjacken, Kaschmir-Pullovern, Woll-Strickjacken, Schuhen aus Leder oder mit Ledersohlen und, und, und. Seitdem ich die Falabella Bag von Stella Mc Cartney einmal Probe getragen habe, bin ich davon überzeugt, dass ich sehr gut auch echtes Leder verzichten kann, vorausgesetzt das Lederimitat ist gut. Sehr schön finde ich die veganen Mäntel und Jacken von Vaute Couture aus New York.

Leanne Mai-ly Hilgart lief im Herbst 2008 durch das windige und eisig kalte Manhatten und wollte endlich einen Wintermantel ohne dekadente Echtpelzkapuze, ohne Wolle, ohne Daunenfutter und ohne Leder. Zunächst kündigte sie ihren Vertrag bei Ford Models, brach ihr Studium ab und entwickelte eine allererste Kollektion, die komplett ohne tierische Stoffe auskam und dennoch wärmer war, wie herkömmliche Wintermode. Zunächst produzierte sie die erschwinglichen wind- und wasserabweisenden Mäntel aus recycelbaren Materialien in Chicago, später in New York. Die Kollektion war ein Sensationserfolg und 2012 eröffnete die junge Designerin einen ersten eigenen Store in New York. Inzwischen gibt es Mode von Vaute Couture auch im Sommer, schicke Männerstyles und sogar ein paar Shirts und Sweaters für Kids sind auch mit dabei.

Weitere Informationen zur Designerin, ihrem Label und einen Onlineshop findet ihr auf ihrer offiziellen Homepage: vwww.vautecouture.com


Peta verleiht Preise für tierfreundliche Designer

Posted: Februar 6th, 2013 | Author: | Filed under: Fashion für Muttis | Tags: , , , , | No Comments »

Ich bin schon seit langem der Ansicht, dass kein Tier wegen meiner Eitelkeit leiden muss. Deshalb versuche ich, bei der Kleidung für mich und meine Töchter möglichst auf echtes Leder, Daunen und Pelze zu verzichten. Immer bin ich nicht konsequent, manchmal verliebe ich mich auch in eine butterweiche Lederjacke. Super finde ich die Idee von Peta, besonders schöne Mode, die tierfreundlich hergestellt worden ist mit einem Designpreis auszuzeichnen. Erst kürzlich verkündete Peta die Gewinner des ersten veganen Fashion Awards und räumte damit mit dem Vorurteil auf, das tierfreundliche Mode altbacken ausehen muss. Damit möchte Peta Designer und Marken honorieren, die schicke und ansprechende tierfreundliche Mode entwerfen und auf den Markt bringen. Die von den Designerinnen Sadie Frost und Meg Mathews vergebenen Preise zeichneten Laufstegdesigner wie Vivienne Westwood und Stella McCartney aus, aber auch Marken wie H&M und Topshop für ihre “gewaltfreien Beiträge zur Modewelt”.

Stella McCartney, eine meiner Lieblingsdesignerinnen, die bekannt ist für ihre “Materialien, die nicht bluten” bekam für ihre Pumps aus falschem Pythonleder den Preis ‘Most Stylish Women’s Shoes’. Diese Pumps sind bereits im Onlineshop auf ihrer Website erhältlich und kosten stolze 470 Euro. Die Punkrock-Designerin und Fashion-Ikone Vivienne Westwood, die seit 2007 keine Pelze mehr verwendet, wurde für ihre Derby-Handtasche mit dem ‘Most Stylish Handbag’–Preis ausgezeichnet.

Daneben wurden die vier Einzelhändler Ted Baker, H&M, New Look und Topshop ausgezeichnet. So bekam Ted Baker für eine Herrentasche den Preis ‘Most Stylish Men’s Bag’  und der schwedische H&M-Konzern konnte mit einem Herrenstiefel aus Kunstleder den Preis ‘Most Stylish Men’s Shoes’ in Empfang nehmen. Den Preis für ‘Most Stylish Women’s Outerwear’  konnte New Look absahnen und Topshop erhielt die Auszeichnung ‘Most Stylish Women’s Knitwear’ für einen Cremefarbenen Damenpullover.

Weitere Preise gingen an die folgenden Modelabels:  AllSaints, Burton, adidas by Stella McCartney, French Connection, River Island und Floozie by Frost French. Die junge Nachwuchsdesignerin Bo Carter wurde für ihre Weigerung, Pelz oder Leder in ihren freundlichen und gleichzeitig verspielten Designs zu verarbeiten mit ‘Most Talented New Designer’-Preis ausgezeichnet.

Zur optimalen Kommunikation an die Endverbraucher und zu Ehren der Preisträger hat die Tierschutzorganisation Peta ein neues Logo für die Gewinner entworfen, das die Designer und Einzelhändler nutzen können, um ihre tierfreundlichen Kleidungsstücke und Accessoires zu kennzeichnen. Dieses Hant-Tag kann an die Kleidungsstücke angebracht werden, so dass die Endkonsumenten darauf vertrauen können, dass es sich um ein veganes Kleidungsstück handelt.

Weitere Informationen zum ersten Peta Fashion Award und alle prämierten Produkte könnt ihr hier finden: http://www.peta.org.uk/features/vegan-fashion-awards/


Erfolgreich mit veganen Styles: das Luxuslabel Stella McCartney macht es vor

Posted: Dezember 10th, 2012 | Author: | Filed under: Fashion für Muttis | Tags: , , , | No Comments »

Seit ich „Anständig Essen“ von Karen Duve gelesen habe, beschäftige ich mich auch mit tierfreundlich hergestellter Mode. Während des Selbstversuchs, sich zwei Monate lang vegan zu ernähren, macht sich Karen Duve interessante Gedanken zu Leder- und Pelzprodukten und beschließt, dass zukünftig kein Tier mehr Leiden muss für ihre Bekleidung. Ähnlich sieht das auch Stella McCartney, die seit Jahren bei ihren Entwürfen keinerlei Leder oder Pelze verarbeitet. Für Ihr Engagement wurde sie mit Auszeichnungen wie dem „Organic Style Women of the Year Award“ belohnt. Sehr erfreulich finde ich, dass sie damit auch so erfolgreich ist. Bei ihr steht das kreative Design im Vordergrund und das Entdecken von neuen Materialien und nicht der Gedanke, dass nur Pelz und Leder für Luxus stehen können. Dementsprechend sind limitiertes Schlangenleder-Imitat, Kunstleder und Plexiglas kaum die Materialien, die man mit einer Luxusmarke assoziiert. Und doch funktionieren sie für die britische Modedesignerin Stella McCartney, deren komplette Kollektionen ohne jegliche Tierhäute wie Leder oder Pelz hergestellt werden.

Laut Stella Mc Cartneys´Geschäftsführer Frederick Lukoff sind es gerade diese ethischen Maßstäbe, die sich ausgezahlt haben, denn inzwischen macht das Accessoires-Geschäft gut ein Viertel des Gesamtumsatzes der Marke aus. “Hauptsächlich wegen der Tatsache, dass sie den Werten der Marke treu sind. Stella McCartney-Produkte reflektieren ihre Prinzipien und Kunden schätzen dies. Kein Leder oder Pelz zu benutzen ist Teil davon und schafft einen wirklichen Unterschied.“ Dieses Engagement verlangt als Konsequenz, dass Stella kreativer und innovativer ist.

Handtaschen tragen mit dem größten Anteil zum Gesamtumsatz des Modelabels bei. Dabei dachten zu Zeiten von Stella McCartneys Anfängen nur wenige Designer daran, mit alternativen Materialien zu arbeiten. Aber die Kunden überraschten Stella Mc Cartney und ihre Geschäftspartner, den sie nahmen die innovativen Produkte gut an. Inzwischen ist es sogar ein umsatzstarker Trend, nachhaltige Mode anzubieten.

Mein persönliches Highlight ist die Clutch Falabella aus Lederimitat, die übrigens auch ein sensationelles Weihnachtsgeschenk wäre. Mehr Taschen von Stella Mc Cartney findet ihr in ihrem offiziellen Onlineshop: www.stellamccartney.com

Eine schöne Auswahl findet ihr auch bei Net-A-Porter, MyTheresa und REYERlooks.