Use your widget sidebars in the admin Design tab to change this little blurb here. Add the text widget to the Blurb Sidebar!

Das Projekt Pacific Garbage Screening von Marcella Hansch

Posted: Juni 28th, 2018 | Author: | Filed under: Allgemein, Lifestyle | Tags: , , , , , | Kommentare deaktiviert für Das Projekt Pacific Garbage Screening von Marcella Hansch

Seit Monaten kursieren auf facebook Videos mit schrecklichen Bildern und Filmen, die den Plastikmüll in unseren Meeren zeigen. Wasser bedeckt rund 70 Prozent der Erde – und in jedem Quadratkilometer schwimmen zehntausende Teile Plastikmüll. Entsprechend sind wir alle senisbilisiert für die dramatische Vermüllung unseres Planeten. Wir wissen alle, dass wir das mitzuverantworten haben und handeln müssen. Es ist ein guter Anfang, wenn wir lernen umzudenken, kreative und nachhaltige Ideen haben, wie wir auf Plastik und vor allem in Plastik verpackte Produkte verzichten können. Das bringt zugegebenermaßen im Alltag einige Herausforderungen mit sich, ist aber der einzige Weg um unseren schönen Planeten vom Plastikmüll zu befreien.

Kürzlich habe ich über das Projekt Pacific Garbage Screening von Marcella Hansch gelesen und bin spontan beeindruckt und begeistert. Ein Tauchgang im Meer, bei dem die 32-jährige Architektin auf einmal keine Angst mehr vor den Fischen, sondern vor all dem Plastik bekommen hat, war ein Schlüsselmoment für sie. Seitdem setzt sie sich für den Schutz der Meere ein und will diese vom Müll befreien. Sie hat im Rahmen ihrer Masterarbeit die Garbage-Screening-Plattform erdacht, die Plastikmüll und insbesondere auch Mikroplastik aus dem Wasser filtert und daraus auch noch Energie und biologish abbaubaren Kunstsstoff gewinnt. Diese Garbage Screening Plattform sieht aus wie ein riesiger, weißer Meereskamm und ist für die Meerestiere völlig ungefährlich. Derzeit arbeitet Marcella Hansch mit rund 35 Mitstreitern daran, dass die Plattform tatsächlich bald im Wasser eingesetzt werden kann. Ganz besonders auch an Flußmündungen, den das im Flußwasser befindliche Plastik sammelt sich in den Flüssen und wird dann durch die Ströhmung in die Meere gespühlt. Um die dafür noch benötigten finanziellen Mittel aufzutreiben läuft aktuell eine Crowdfunding-Kampagen auf Startnext. Die Hälfte der Summe von 200.000€ konnte bereits akquiriert werden. Weitere Informationen findet ihr im Video und auf der Homepage von Pacific Garbage Sreening.


Mit welchen Mittelchen putzt und wascht ihr denn so?

Posted: Oktober 19th, 2015 | Author: | Filed under: Allgemein, Lifestyle | Tags: , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Mit welchen Mittelchen putzt und wascht ihr denn so?
Ecocover.Photo: Professional Images/@ProfImages

Fotocredit by Franzi Schädel

Bevor ich Mutter wurde, habe ich mir keine Sekunden darüber Gedanken gemacht, wie viel Zeit ich mit Aufräumen, Putzen und Waschen verbringen würde. Manchmal führe ich Strichlisten, wie oft ich die Küche aufräume und sauber mache und Frage mich, wie ich es das alles immer schaffe und vor allem, wie ich mich dafür dann doch immer wieder auf`s Neue motiviere. Und seitdem die Themen Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit und Giftstoffe en Vogue sind, habe auch ich mir Gedanken über die herkömmlichen Putzt- und Waschmittel gemacht. Ich bin Generation Meister Proper, Pril und Der Weiße Riese und seit ca. zwei Jahren wasche ich putze ich mit den Reinigungsmitteln von Ecover.

Ecover ist einer der Pioniere und setzt auf pflanzenbasierte Inhaltsstoffe die gut für die Natur und für und Menschen sind. Vor über 35 Jahren brachte das belgische Unternehmen Ecover eines der ersten phosphatfreien Waschmittel auf den Markt. Seitdem hat sich viel getan und mich persönlich überzeugen die effektiven Reinigungsprodukte seht. Ganz besonders, weil sich Ecover auch Gedanken um nachhaltige Verpackungslösungen macht.

Pressebilder Ecover Amsterdam 0060

Fotocredit by Franzi Schädel

Nach dem Motto „The Bottel is the message“ präsentiert Ecover zum zweiten Mal eine limitierte Hand-Spülmittelflasche mit Signalwirkung. Für die Verpackung der Spülmittelflasche wurden recycelte PET-Flaschen verwendet, die in Zusammenarbeit mit der niederländischen Organisation Plastic Whale in den Kanälen Amsterdams gesammelt wurden.

Damit wurde verhindert, dass der Plastikmüll über die Nordsee das offene Meer erreichen und belasten konnte. Die Spülmittelflasche besteht zu 10% aus dem recycelten Plastikmüll aus den Grachten und ist ab sofort in ausgewählten dm-Drogeriemärkten sowie in verschiedenen Online-Shops, wie ecoverdirect.de, verfügbar! Mehr zu allen Produkten von Evover und zur Unternehmensphilosophie findet ihr hier!

Tom Domen Kopie

Fotocredit by Franzi Schädel