Use your widget sidebars in the admin Design tab to change this little blurb here. Add the text widget to the Blurb Sidebar!

Perret Schaad ist die Perle der Berlin Fashion Week!

Posted: Januar 23rd, 2016 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Perret Schaad ist die Perle der Berlin Fashion Week!

Front Row Perret Schaad

 

 

Und das beweist schon die Frontrow der beiden Designerinnen: dort saßen auch am Donnerstag Deutsche Sternchen wie Eva Padberg, Anna Maria Mühe, Christiane Paul, Julia Malik, Fritzi Haberland, Aino Laberenz und Nadine Wermut. Da können nur noch Lala Berlin und Dorothee Schumacher mithalten. Besonders sind auch immer die Locations zu denen Perret Schaad Journalisten, Redakteure, Celebrities und Modeeinkäufer einlädt. Im Sommer war es noch ein stillgelegtes Wasserbecken in einem der vielen Berliner Parks und nun war „The Place To Be“ ein Baumarkt. Die Kollektion war entsprechend eine kühle, aber sehr gelungene Kombination aus modernen Silhouetten, winterlichen Farben und wärmenden Materialien.

Perret Schaad FW 2016/17

Besonders gelungen fand ich auch die Kooperation mit dem Premium-Schuhlabel Unützer, das Schuhe in speziell auf die neue Perret Schaad Kollektion abgestimmten Farben entworfen hat.

Das Berliner Modelabel wurde bereits 2009 von Johanna Perret und Tutia Schaad gegründet. Seitdem  entwickeltes das Design-Duo einen unverwechselbaren Look für moderne Frauen die sich intelligent, klar und lässig kleiden. Für mich ist das Modelabel auch der Inbegriff des reduzierten „Berliner Styles“. Mehr zum Label findet ihr unter: perretschaad.com!

Perret Schaad

 

 


A Touch of Frida von rebekka ruétz

Posted: Juli 8th, 2015 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für A Touch of Frida von rebekka ruétz

A touch of Frida by rebekka ruètz

Kennt ihr den Film über die mexikanische Malerin Frida Kahlo aus dem Jahre 2002 mit Salma Hayek in der Hauptrolle? Den kann ich euch in diesem Zusammenhang sehr ans Herz legen. Entsprechend groß war meine Begeisterung, als ich erfahren habe, dass sich die Designerin rebekka ruétz von ihr für ihre neue Sommerkollektion 2016 hat begeistern lassen. Die Looks aus der Kollektion „A TOUCH OF FRIDA“ sind frisch und feminin mit einem Hang zum Unkonventionellen. Geradlinige Schnitte und schlichte Passformen treffen auf filigrane Konturen und mädchenhafte Silhouetten.

Blumen all over: Modenschau von rebekka ruetz im Rahmen der MBFW in Berlin für SS2016

Ganz besonders hat mir auch der opulent mit Blumen geschmückte Laufsteg gefallen. rebekka ruètz hat mit ihrer neuen Kollektion eine schöne, paradiesische Vision geschaffen und entsprechend war die Stimmung ihrer Show, die im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin statt fand. Die gebürtige Österreicherin überlies nichts dem Zufall und so waren ganz passend zu den Blumenprints auf den Kleidern, schwebten die Modells auch mit Blumenschmuck in den Haaren über den Laufsteg, der ebenso mit wunderschönen roten Blumen-Arrangements geschmückt war.

A touch of Frida by rebekka ruètz

 

Bereits 2011 zeigte rebekka ruètz zum ersten Mal ihre Mode für moderne Amazonen im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin. Seitdem hat sie ihre Kreationen stetig weiter entwickelt und auch einige Newcomer-Preise gewinnen können. Mehr Mode von rebekka ruètz findet ihr auf ihrer Website unter www.rebekkaruetz.com!

Finale der Modenschau von rebekka ruetz im Rahmen der MBFW in Berlin SS2016

 

 


Michalsky beweist soziales Gewissen und cancelt StyleNite!

Posted: Oktober 16th, 2014 | Author: | Filed under: Allgemein, Fashion für Muttis, Lifestyle | Tags: , , , , , | Kommentare deaktiviert für Michalsky beweist soziales Gewissen und cancelt StyleNite!

Michalsky Stylenite, Fotocredit: Michalsky

Jede Saison wieder ist die Michalsky Stylenite der krönende Abschluss der Berliner Fashion Week. Ich bin am Freitag Abend leider meistens schon wieder zu hause bei meinen Töchtern und komme meinen Aufgaben als Mama nach. Doch die Stylenite muss man mal miterlebt haben, finde ich. Anfang der Woche hat der Designer nun verkündet, dass die Stylenite im Januar 2015 nicht statt finden wird. Die Kosten für die Laufstegshow, während der die neuen Kollektionen von Michalsky präsentiert werden und die abschließende Party der Modewoche sollen stattdessen in den Fond der Organisation Ärzte ohne Grenzen fließen und dort einen Beitrag zur Bekämpfung des Ebola-Virus leisten.

MICHALSKY_Michael Michalsky Porträt by Marie Staggat

Michael Michalsky sagt selbst dazu: Wir leben in sehr unruhigen Zeiten. Demonstrationen, Unruhen und politische Streitereien sind wir ja schon gewöhnt. Aber der dramatische Ausbruch des Ebola-Virus in Afrika hat mich wirklich geschockt. Und offensichtlich tut sich die Weltgemeinschaft schwer, die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen. Ich verstehe nicht, warum das so schwierig ist.Michalsky’s Afrika-Engagement ist nicht neu. Seit Jahren unterstützt der Berliner Designer der bevor er sein eigenes Label gründete, Chefdesigner bei adidas war, ein Kinder Waisenheim in Tansania mit Spenden und Charity-Aktionen. Dazu Michalsky weiter: Vielleicht können wir die Welt nicht retten, aber wir können zur Verbesserung beitragen. Deshalb habe ich beschlossen, im Januar auf die StyleNite zu verzichten und stattdessen den Betrag, den wir normalerweise in das Fashion-Event investieren, an die „Ärzte ohne Grenzen“ zu spenden. Manche Menschen werden das vielleicht nicht verstehen aber ich kann nicht in Berlin eine große Party veranstalten und Mode feiern, wenn gleichzeitig dringend Hilfe in Afrika gebraucht wird. Ich bin kein Arzt und kann nicht direkt helfen, also möchte ich anders aktiv werden.“

Mir gefällt das sehr muss ich sagen. Endlich mal ein Designer, der zeigt, dass er sich für die Geschehnisse in der Welt interessiert und nicht zu abgehoben ist, um öffentlichkeitswirksam mit gutem Beispiel voran zu gehen. Vielleicht sollten wir dieses Jahr zu Weihnachten den Konsumwahnsinn etwas eindämmen, und dafür den ein oder anderen Euro spenden! Oder noch besser, die Zeit die wir mit Geschenke besorgen benötigen für ein ehrenamtliches Engagement investieren. Chapeau lieber Michael Michalsky, großes Kompliment!

Mehr Infos zum Label, zum Designer und zur aktuellen Kollektion findet ihr auf der Homepage unter www.michalsky.com!


Moderner Cityguide für Berlin-Lovers: Der Berliner Stil von Angelika Taschen

Posted: August 27th, 2013 | Author: | Filed under: Lifestyle | Tags: , , , | Kommentare deaktiviert für Moderner Cityguide für Berlin-Lovers: Der Berliner Stil von Angelika Taschen

Ich habe letzte Woche auf einem meiner Lieblingsblogs www.journelles.de das Modebuch „Der Berliner Stil: Die Besten Looks, Geheimtipps und Adressen von Angelika Taschen gewonnen und das Buch gleich am letzten verregneten Sonntag verschlungen. Ich bin da mit Herz und Seele dabei, gerade weil ich ja erst vor einigen Wochen Anfang Juli 2013 zur Fashion Week in Berlin war. Dort habe ich mir natürlich die Looks der Berlinerinnen angesehen und mich auch gefragt, was der Hauptunterschied zu den Stylings und Outfits der Münchner Frauen ist. Auf den ersten Blick sind die Berlinerinnen viel individueller gekleidet, in München ist der Look dann doch eher einheitlich: Luxusjeans, teure Sneaker oder Stiefel, teure Lederjacke und dazu eine Designerhandtasche. In Berlin wird viel Vintage kombiniert und jedes Outfit wird mit einem ausgefallenem Highlight gekrönt. Auch tragen die Berlinerinnen nach wie vor Skinny Jeans und Pants, in München ist Boyfriend der Renner.

Angelika Taschen, die Autorin des Buches ist promovierte Kunsthistorikerin. Sie hat den Taschen Verlag mitaufgebaut und viele Bücher über Kunst, Architektur, Design, Interiors, Reise und Lifestyle heraus gegeben, bevor sie ihren eigenen Verlag Angelika Books gründete. Sie ist eine echte Kosmopolitin des 21. Jahrhunderts und verfügt über ein beeindruckendes Know How, was Kunst, Kultur und Mode betriff. Seit 2004 lebt sie in Berlin, ist also auch eine „Zugroaste“ wie wir Bayern sagen und kennt sich sehr gut aus mit dem Berliner Stil. Genau den beschreibt sie in ihrem Buch. Darüber hinaus findet ihr Insider-Tipps für tolle Concept Stores, Bars, Restaurants, Interieur-Stores und Hotels in Berlin. Mir persönlich haben die Beauty-Tipps auch sehr gut gefallen. Nach der Lektüre des Buches freue ich mich schon sehr auf die nächste Fashion Week im Januar 2014.

Das Buch ist im Münchner Knesebeck Verlag erschienen und ist beispielsweise bei amazon.de für 25 Euro zu haben.


Interview mit der Designerin Leyla Piedayesh von Lala Berlin

Posted: November 23rd, 2012 | Author: | Filed under: Interview | Tags: , , , , , , , , , | No Comments »

Letzte Woche gab mir in Hallein bei Salzburg im namhaften Modehaus von Sport und Mode Reyer die Designerin und Inhaberin des Labels Lala Berlin Leyla Piedayesh die Ehre. Sie wurde 1970 in Teheran geboren und lebt zusammen mit ihrer knapp fünfjährigen Tochter Lou in Berlin. Leyla Piedayesh ist die Tochter eines Ölingenieurs, der den Iran 1979 aus politischen Gründen verließ, und so kam sie mit neun Jahren nach Deutschland. Sie studierte in Bad Homburg an der International Business School BWL und schlug sich zunächst als Redakteurin bei Fernsehsendern wie RTL und Pro 7 und bei Musikproduzenten wie BMG und Ariola durch. Danach war sie von 2000 bis 2002 Redakteurin bei MTV, erst in München und später in Berlin. Dort war sie auch an der Entwicklung der Modesendung Designerama beteiligt. Nachdem sie ihren Job bei MTV an den Nagel gehängt hat begann sie eher aus Langeweile heraus Pulswärmer zu stricken. Schnell war die Idee zur ersten Strickkollektion und Lala Berlin geboren. Mit Kaschmir-Schals im Palästinenser-Look schaffte sie 2004 den Durchbruch nachdem sie ihre Kollektion auf der Modemesse Premium erstmals präsentierte. Seit 2006 hat sie eine eigene Boutique in Berlin-Mitte. 2007 feierte sie Premiere auf der Mercedes Benz Fashion Week Berlin. Ihre Produkte werden in über 250 Boutiquen weltweit vertrieben. Im Geschäftsjahr 2011 erwirtschaftete sie mit 30 Mitarbeitern drei Millionen Euro Umsatz und hat einen Platz unter den führenden Berliner Modemachern eingenommen.

1) Wie schaffst Du es, neben Deinem Beruf genügend Zeit für Deine Tochter zu haben? Ich bin alleinerziehend und ohne Oma und unsere persische Nanny würde ich das alles nicht schaffen. Die Zeit mit Lou ist so wertvoll für mich. Deshalb blende ich alles berufliche aus und konzentriere mich voll und ganz auf sie.

2) Was sind die Inspirationsquellen für Deine Kollektionen? Das alltägliche Leben und meine Tochter. Ich selbst würde mich als Hosen-Blazer-Pulli-Typ bezeichnen und das sieht man auch in meinen Kollektionen. Lou hat mich auf die Idee gebracht, Pferde als Printmotive einzusetzen.

3) Hast Du ein Lieblingslabel? Meine Lieblingsschuhe sind von Rupert Sanderson und ich schwärme für Balenciaga. Wenn ich ein schönes Teil entdecke, wäge ich aber immer ab, ob ich es mir gönne, oder ob ich das Geld nicht besser in mein Unternehmen stecke.

4) Welches ist Dein Lieblingsmagazin? Ich lese gerne Klatschzeitungen auf Flügen.

5) Wird es bald eine Lala Berlin Kinderkollketion geben? Erst mal ist weder eine Herren- noch eine Kinderkollektion geplant.

6) Hat Deine Tochter auch einen Farb-Tick? Meine Töchter lieben beide Pink, Lila und Rosa. Oh jah, Lou mag besonders gerne Gold und Silber.

7) Wie entspannst Du Dich? Ich versuche regelmäßig ins Yoga zu gehen.

8) Und was ist Dein großes Ziel? Die Fashion Week in Paris, einmal dort meine Kollektion zu präsentieren wäre toll.

Sehr sympathisch wie ich finde und deshalb muss ich unbedingt ein Teil von Lala Berlin besitzen. Eine schöne Auswahl findet ihr bei www.REYERlooks.com. Dort könnt ihr auch schon die ersten Highlights für kommenden Sommer 2013 vorbestellen. Mein persönlicher Favorit ist die schlichte Jeans LUKE mit adaptiertem Palästinenser-Muster. Für alle Lala Berlin-Fans unter euch verlose ich ein handsigniertes Lookbook Sommer 2013. Dafür müsst ihr einfach bis zum 31. November 2012, 24h eine Email an mail@stylepuppe.com schicken. Viel Glück!